Schwerer Fall von Tierquälerei in Österreich

Das ist wirklich unglaublich. Zwei Ponys mußten seit Jahren in einem Verschlag in Bruck an der Leitha (Österreich) dahinvegetieren. Die Betreiber des Tierschutzvereins Pferdeschutz Gut Riedenhof fanden die Tiere am vergangenen Wochenende. Das berichtet oe24.at. Die Hufe der armen Vierbeiner wurden seit Jahren nicht mehr professionell geschnitten. Dadurch waren die Beine der Ponys schon verkrüppelt. Zude wurden beide Tiere falsch und nicht ausreichend gefüttert, sodass sie unter Hufrehe litten. Das weiße Pony Gretl konnte nur noch liegen und mußte mit einem Bauchgurt weggetragen werden. Gretl kam in die Tierklinik und mußte dort eingeschläfert werden. Die Tierärzte retteten aber das andere Pony. Der Tierhalter wurde angezeigt. Zudem wurde der Amtstierarzt eingeschaltet, um die Herausgabe eines dritten, noch gesunden Ponys zu erwirken.

Weitere Informationen