Temperaturkontrolle beim Pferd

Temperaturkontrolle beim Pferd


In jede gut sortierte Stallapotheke gehört ein Fieberthermometer.
Wirkt ihr Pferd lustlos, haben Sie den Verdacht einer Kolik, hat es keinen Appetit oder ist es gar apathisch müssen Sie ihrem Pferd auf jeden Fall die Temperatur überprüfen.
Die normale Temperatur eines ausgewachsenen Pferdes liegt zwischen 37 und 38 Grad C. Zwischen 38 und 39 Grad C liegt die Temperatur eines Fohlens, mit einem Alter bis zu einem halben Jahr. Liegt die Temperatur ihres Pferdes bei über 38,5 Grad – rufen Sie auf jeden Fall den Tierarzt. Hat ihr Pferd erhöhte Temperatur, ist das in der Regel ein Zeichen einer Infektion. Auch hier gilt wie bei den Menschen: Wird eine Infektion schnell behandelt, ist sie auch leichter in den Griff zu kriegen.
Die Körpertemperatur eines Pferdes wird in der Regel nur im After gemessen. Hier spielt es keine Rolle, ob sie ein digitales Fieberthermometer oder ein Quecksilberthermometer benutzen. Die digitalen Fieberthermometer eignen sich für ein Pferd allerdings besser, da sie robuster sind. Das Thermometer kann nicht so leicht im Darm verloren gehen, wenn Sie es mit einem Stück Klebestreifen und einer Schnur - die sie dann mit einer Wäscheklammer am Schweif befestigen – fixieren. Auch kann das Thermometer dadurch nicht zerbrechen, wenn es beim Äpfeln aus versehen heraus fällt. Bei einem Quecksilberthermometer warten Sie wie auch bei den Menschen 3 Minuten. Ein digitales Fieberthermometer hat dann die exakte Temperatur gemessen, wenn ein Signal Ton ertönt. Bedenken Sie: Bestimmte Faktoren beeinflussen die Körpertemperatur • Pferde die sich gerade eben noch körperlich angestrengt haben, haben auch eine erhöhte Temperatur
• Pferde in einem warmen Stall können eine höhere Körpertemperatur haben
• Eine niedrigere Temperatur haben Pferde, die gerade kalt getränkt wurden Tipp: Stallapotheke

Weitere Informationen