Tipps und Hinweise zum Kauf gebrauchter Pferdeanhänger

Der Erwerb eines gebrauchten Pferdeanhängers verspricht gegenüber dem Kauf eines neuen Modells eine satte Ersparnis. Allerdings müssen Käufer dafür umso genauer hinsehen, damit sie am Ende einen Anhänger erwerben, der einen sicheren Transport der Pferde garantiert und außerdem nicht nach kurzer Zeit in die Werkstatt gebracht werden muss.

Zahlreiche Pferdebesitzer können auf einen Pferdeanhänger nicht verzichten. Es gibt einfach zu viele Gründe, weshalb ein solcher Anhänger benötigt wird. Wer zum Beispiel mit seinen Pferden an Turnieren teilnimmt, hat keine andere Wahl, als diese mit dem Hänger zu transportieren. Aber auch für den Transfer der Pferde zwischen Stall und Reithalle bleibt oft keine andere Wahl.

Nun ist es allerdings so, dass ein guter Anhänger für den Pferdetransport seinen Preis hat. Nicht jeder Pferdebesitzer verfügt über die finanziellen Mittel, um solch einen Hänger neu anzuschaffen. Andere könnten sich wiederum einen neuen Anhänger leisten, möchten ihn aber dennoch gebraucht erwerben. Gebrauchte Pferdeanhänger, welche auf Autoscout24.de erworben werden können, sind in der Anschaffung deutlich preiswerter und entlasten somit die Haushaltskasse spürbar.

Auswahl an gebrauchten Pferdeanhängern ist groß

Die eigentliche Suche nach einem gebrauchten Pferdeanhänger gestaltet sich im Grunde nicht besonders schwierig. Schließlich besteht mittlerweile die Möglichkeit, im Web zu suchen und somit zwischen einer relativ großen Auswahl an Hängern zu wählen. Außerdem setzen viele Eigentümer nach wie vor auf die klassische Kleinanzeige, um ihre Hänger an den Mann zu bringen. Dementsprechend ist es um die Angebotssituation am Gebrauchtmarkt hervorragend bestellt.

Viele Varianten der Pferdeanhänger

Doch trotz der großen Auswahl ist es nicht leicht, sich zu entscheiden. Schließlich soll ein Anhänger für den Pferdetransport erstanden werden, auf den wirklich Verlass ist. Doch nicht jeder am Gebrauchtmarkt angebotene Pferdeanhänger wird dieser Anforderung gerecht. Deshalb ist es für Kaufinteressenten umso wichtiger, genau hinzusehen. Es wäre ärgerlich, wenn der Gebrauchthänger schon nach kurzer Zeit versagt und sich somit als kostspieliger Fehlkauf entpuppt.

Hierauf sollte beim Auswählen geachtet werden

Bevor es auf die Suche geht, sollte sich jeder Interessent darüber im Klaren sein, welche konkreten Anforderungen der Anhänger erfüllen muss. Hierbei gilt es vor allem zu berücksichtigen, ob ein oder zwei Pferde im Hänger transportiert werden sollen. Zugleich ist es wichtig, das Gewicht zu bedenken, welches hierbei entstehen kann – womöglich überschreitet das Gespann aus Hänger und Pkw das zulässige Gesamtgewicht, sodass eine andere Fahrerlaubnis benötigt wird. Zugleich muss beim Fahrzeug eine ausreichende Motorleistung gewährleistet sein.

Der Pferdeanhänger sollte in einwandfreiem Zustand sein

Im Anschluss gilt es sich zu überlegen, aus welchen Materialien der Hänger gefertigt sein soll. Wenn beispielsweise die Möglichkeit besteht, ihn überdacht zu parken, kann ein Holzhänger vollkommen genügen. Steht er hingegen überwiegend im Freien, führt an einem Pferdeanhänger mit Kunststoffdach kein Weg vorbei, andernfalls könnte der Regen zu einer raschen Verkürzung der Nutzungsdauer führen.

Damit wäre bereits der nächste Punkt angeschnitten: der gegenwärtigen Zustand. Am wichtigsten ist es, auf Achse, Bremsen, Deichsel und Reifen zu achten. Die Deichsel darf keinerlei Beschädigungen aufweisen, weil sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit keine erneute Erteilung der TÜV-Plakette erfolgt. Die Bremsen müssen tadellos funktionieren und das Reifenprofil hat in Ordnung zu sein.

Das Pferd muss sich wohlfühlen im Pferdeanhänger

Wer kein Anhängerexperte ist und von privat kauft, könnte sich mit der Bewertung ungemein schwer tun. In solchen Fällen ist es eine Überlegung wert, mit dem Pferdeanhänger direkt zum TÜV oder einer anderen Prüfstelle zu fahren und ihn dort vom Experten überprüfen zu lassen. Solch ein Check (ggf. gleich mit neuer Hauptuntersuchung) ist beim Anhänger nicht kostspielig. Selbst wenn der Anhänger nicht besteht, ist dieses Geld gut investiert gewesen, weil es den Interessenten vor einem Fehlkauf bewahrt.

Auch sonst gilt es beim Boden und dem Aufbau genau hinzusehen. Hierbei ist es wichtig, auch die eigentliche Klappe zu berücksichtigen, denn gerade sie wird zeitweise enormen Belastungen ausgesetzt. Sofern das Dach aus Kunststoff besteht, sollte es keine Risse aufweisen, denn sonst droht womöglich schon bald die erste Reparatur.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, den weiteren Lieferumfang zu berücksichtigen bzw. nach Zubehör zu fragen. Zwar können Trennwände und Polster notfalls auch nachgekauft werden, doch je nach Hängermodell gestaltet sich dies nicht immer leicht oder es drohen gegebenenfalls erneut Kosten. Deshalb ist es immer gut, wenn das Zubehör zum Lieferumfang gehört und es sich außerdem in einem guten Zustand befindet.