Wege zur Reitkunst - Leseprobe

Stimmhilfen

Das Pferd hat ein feines Gehör und kann beruhigende Worte von aufmunternden Worten erkenn und umsetzen....... Ein ?Nein? sollte aber deutlich schärfer, kürzer und bestimmt gesprochen sein, als ein langsames, gezogenes ?braaaav?. Die Stimmhilfen sollten in ihrer Variation aufmunternd und beruhigend wirken können. ..... Wesentlicher als die Stimme ist allerdings der Körpereinsatz des Menschen. Stimmhilfen begleiten dabei die Umsetzung. Wichtig ist es, dieselben Kommandos für dieselbe Tätigkeit zu benutzen. .... Zu den Stimmhilfen zählen auch Laute, wie z.B. Schnalzen, die dem Pferd Takt geben oder es animieren, vorwärts zu gehen.
Reitkunst Werden alle Reiter und Pferde ?über einen Kamm geschert?, kann sich keine wirkliche Entfaltung und Individualität entwickeln. Die Reiterei wirkt damit ?auswendig gelernt?.

Das Arbeitsgebiet der FN - ist u. a. im Bereich der Organisation des Pferdesports als Turnier- und Breitensport angesiedelt. Ihr internationales Pendant ist die FEI (Fédération - Equestre Internationale). Zusammenfassend lässt sich sagen, dass FEI und FN schwerpunktmäßig sport- und wettbewerbsorientiert ausgerichtet sind.

Die theoretische Basis der FN bildet die Heeresdienstvorschrift (H.DV.12) der deutschen Wehrmacht. Die H.DV.12 wurde nach dem zweiten Weltkrieg überarbeitet und zu einem neuen Werk, das sich fortan ?Richtlinien Reiten und Fahren? nannte, zusammengefasst.....

Zu Kriegszeiten musste Ausbildung pragmatisch, d.h. sach- und anwendungsbezogen sein. Menschen und Pferde mussten vor allem funktionieren, um zu überleben und um das Land zu verteidigen. Für eine Ausbildung in einer Reitbahn war keine Zeit......

In der Reiterei gibt es Grundlagen. Menschen suchen nach Vorgaben, nach einem Schema und nach einem ?vorgefertigten Rezept?, das die FN mit ihren Richtlinien durchaus bietet.

Allein aus der Geschichte heraus gibt es in den FN-Richtlinien viele Antworten auf Fragen rund um das Pferd. Allerdings ist der Lösungsansatz eher sachlich-praktisch, als individuell-kreativ. Die Qualität von Ausführung und Ausbildung lässt deshalb häufig zu wünschen übrig. Viele Pferde liegen auf der Hand des Reiters, gehen hinter oder vor der Senkrechten, stützen sich auf der Schulter ab und arbeiten ohne reelle Rückentätigkeit. Um diese oder ähnliche Problematiken zu lösen, wird sich in der Regel diverser Hilfsmittel und Hilfszügel bedient, womit man sich häufig noch weiter von der echten Arbeit entfernt. Ein ausgebundenes Pferd kann z.B. keine nachgebende Hand kennenlernen, und auch der Reiter lernt die Reaktion des Pferdes auf eine nachgebende Hand nicht fühlen. Wie sollen beide lernen, sich auszubalancieren?,

Communitymagazin
Community Magazin
alle Monate neu!
Alle monatlichen pferde.de Magazine
hier als PDF
kostenlos downloaden!