Weltstars und Nachwuchscracks in Nürnberg

Sechs Tage lang hat die Faszination Pferd vom 30. Oktober bis 4. November 2012 mit internationalem Reit- und Fahrsport, einem bunten Schauprogramm und zwei ausverkauften Top Galaabenden Pferdefans und interessierte Besucher in die Nürnberger Frankenhalle gelockt. Das aufwendige Pferdespektakel ging im Rahmen der Consumenta über die Bühne, die mehr als 153.000 Besucher zählte.

Den Auftakt im sportlichen Programm machten heuer die Nachwuchskünstler im Springsattel, für die Turnierleiterin Jacqueline Schmieder an den ersten beiden Tagen sechs Wettbewerbe ausgeschrieben hatte. „Aufgrund der Terminüberschneidung mit den Munich Indoors haben wir uns schon im Vorfeld flexibel gezeigt und unser Programm entsprechend angepasst“, so die Vorsitzende der Landeskommission in Bayern, die nächstes Jahr auch wieder Prüfungen für die bayerischen Kader-Springreiter anbieten will.

Goldene Schleife für Fränkin

Highlight des Springsports war der Große Preis der Jugend U 21 Hindelang Cup, der in einem S*-Springen mit Siegerrunde ausgetragen wurde. Mit Nadja Schmittlein vom RC Küps setzte sich am Ende eine Fränkin an die Spitze des Teilnehmerfelds. Die 20-jährige Studentin fegte mit ihrem braunen Wallach Cais in Rekordzeit über den von Helmut Raatz gebauten Parcours und schnappte sich so die goldene Schleife. „Die Kulisse hier ist Wahnsinn, das ist ja wie im Fernsehen“, schwärmte die glückliche Siegerin, deren Eltern in Neustadt bei Coburg eine Reitanlage betreiben.

Mit Hafi Attila erfolgreich im Parcours

Jugend auch im Fahrsport erfolgreich

Am dritten Tag der Faszination Pferd war die Kunst an den Fahrleinen gefragt. Neun Prüfungen waren ausgeschrieben, über 20 Fahrer gingen an den Start und auch hier stand die Jugend im Mittelpunkt. Nach einer M-Dressur und einem Kombinierten Hindernisfahren stand mit Christina Wagner die Siegerin im Finale des Nürnberger Burgpokals fest. Die amtierende Jugend-Europameisterin von den Pferdefreunden Leitzachtal steuerte ihren Haflinger Attila souverän durch den Parcours. „Für die Schule lerne ich im Winter schon voraus, damit ich im Sommer mehr Zeit für die Pferde habe“, erklärte die 13-jährige Gymnasiastin ihren Zeitplan. Bundestrainer Charlie Geiger jedenfalls war begeistert von der Nürnberger Veranstaltung: „Wann können die Fahrer jemals vor so viel Publikum starten“, freute sich der Münchner, der selbst auf zahlreiche Erfolge auf dem Kutschbock zurückblicken kann.

(Foto: Rainer Dill)