Zwei tote Pferde und drei verletzte Autofahrer bei Verkehrsunfall

Gestern abend starben auf der Autobahn bei Kassel zwei Pferde, drei Autofahrer wurden leicht verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizeibeamten des Reviers Kassel-Ost waren die drei Vollblüter von einer rund 800 Meter von der Unfallstelle entfernt liegenden Weide ausgebrochen. Wie die Ermittler im Anschluss an die Unfallaufnahme feststellten, ist die etwa einen Hektar große Weide mit einem funktionierenden Elektrozaun gesichert. Der Zaun war allerdings auf einer Länge von etwa 50 Metern umgefallen. Die Polizei stellte vor Ort zwei abgebrochene Zaunpfähle fest. Warum der Zaun nach innen umgefallen war und so das Entlaufen der Pferde ermöglichte, müssen weitere Ermittlungen klären.

Um 22.12 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer der Leitstelle der Kasseler Polizei "freilaufende Pferde" auf der B 7 in Höhe der Abfahrt Niederkaufungen gemeldet. Sofort wurden Einsatzfahrzeuge des Reviers Ost in diesen Bereich entsandt und eine Rundfunkwarnmeldung veranlasst. Das konnte leider den Unfall nicht mehr verhindern, denn drei Minuten später war es bereits zum Zusammenstoß von zwei der insgesamt drei Pferde mit mehreren Autos gekommen. Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren aus Richtung Kassel kommend auf der B 7 in Richtung Eschwege unterwegs und fuhren auf dem rechten von zwei Fahrspuren, so der Unfallbericht der Beamten des zuständigen Reviers Kassel-Ost. In Höhe der Auffahrt zur B 7 aus Richtung Niederkaufungen / Lohfelden liefen drei Pferde auf der rechten Fahrbahn der B 7 entgegengesetzt der Fahrtrichtung in Richtung Kassel. Zunächst konnte ein 55 Jahre alter Audi-Fahrer aus Großalmerode nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und kollidierte voll mit einem der Pferde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Dach des Fahrzeugs auf der rechten Seite aufgerissen und das Tier getötet. Ein nachfolgender Polofahrer aus Hess.-Lichtenau konnte dem plötzlich vor ihm liegenden Kadaver nicht mehr ausweichen und überrollte ihn. Die zwei anderen Pferde flüchteten weiter auf der rechten Fahrbahn in Richtung Kassel. Ein 35 Jahre alter Autofahrer aus Helsa konnte einem der beiden Pferde nicht mehr ausweichen und erfasste das Tier mit der rechten Fahrzeugpartie. Auch dieses Pferd wurde über das Auto geschleudert und war sofort tot.

Das dritte Pferd konnte von Polizeibeamten unverletzt eingefangen werden. Die Polizei hat gegen die Pferdehalterin ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung durch Unterlassen eingeleitet.

Weitere Informationen