Gangpferde - Pferdemarkt - 247 Anzeigen

  • Seite 1 von 17

Zuverlässige Jungstute

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: 17.000 € VHB

Bildschöne Jungstute

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Roh
Preis: 5.000 € VHB

Sanfte Stute in Weiß

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: 15.000 € VHB

Süße kleine Walker Stute

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Angeritten
Preis: 8.500 € VHB

Vielversprechender Wallach

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Roh
Preis: 5.000 € VHB

Traumpferd

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Roh
Preis: 10.000 € VHB

Lettfeti vom Laekurhof - freundlicher 4 Gänger, Allrounder

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: VHB

Gaski vom Laekurhof - spritziger 4 Gänger

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Fengari vom Laekurhof - ausgeglichener 4 Gänger

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Tvistur vom Laekurhof - spritziger 5 Gänger

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Fagur vom Laekurhof - verlässlicher Partner für Gelände und Platzarbeit

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Bjalla vom Laekurhof - hübsche 5 Gangstute

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Prakkari - hübscher 5 Gangwallach mit viel Langhaar

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Sörli - charmanter 4 - Gänger

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Svanur - schickes Allroundtalent

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)
  • Seite 1 von 17

Gangpferde

Islandpferd mit Reiterin im flotten Tölt

Wissenswertes über das Gangpferdereiten

Unter einem Gangpferd versteht man ein Pferd, das neben oder anstatt der üblichen Grundgangarten eine oder mehrere Spezialgangarten zeigt. Bis auf den Pass sind alle eine Variation des Schritts. Ziel ist dabei immer eine fließende Bewegung, die den Reiter in jedem Tempo auch über längere Strecken erschütterungsfrei und bequem sitzen lässt. Schon im Mittelalter war das Gangpferdereiten deshalb sehr beliebt und die Zelter gehörten wegen ihres bequemen Ganges als Reisepferd für Frauen und Geistliche und Paradepferd des Adels zu den teuersten Pferden überhaupt. Mit der steigenden Nachfrage nach einem repräsentativen Kavallerie- und Kutschpferd ging ihre Zucht in Europa zunächst zurück und die bequemen Spezialgangarten der Gangpferde wurden regelrecht weg gezüchtet. Erst mit der Entwicklung von dem Freizeitreiten und der Verbreitung der Islandpferde wurde das Gangpferdereiten dann wieder populär und ist heute vor allem beim Freizeitreiten weit verbreitet.

Paso Fino-Stute läuft mit Fohlen über Weide

Das Gangpferd

Beim Gangpferdereiten steht vor allem die Gangveranlagung und nicht der Pferdetyp im Vordergrund.  Aus diesem Grund sollten alle Gangpferde eine natürliche Veranlagung zu einer oder mehreren Spezialgangarten besitzen.  Die bekanntesten sind Tölt und Pass, aber auch Rack, Walk, Marcha, Slow Gait, Foxtrott und Paso zählen zu den besonderen Gangarten. Daneben zeigt das ideale Gangpferd abhängig von seinem Einsatzgebiet unterschiedliche und vielfältige Eigenschaften. Beim Freizeitreiten und Therapiereiten sollte das Pferd vor allem über einen guten Charakter und ein ausgeglichenes Temperament verfügen, robust,menschenbezogen und leichtrittig sein. Zum Wander- und Distanzreiten sowie beim Westernreiten werden dagegen Gangpferde im Quadratformat mit einem tragfähigen Rücken sowie einer guten Ausdauer und Trittsicherheit bevorzugt. Die Nutzung beim Turnierreiten und als Showpferd verlangt vom Gangpferd daneben noch ausdrucksvolle, taktreine und akzentuierte Gänge und Schnelligkeit.

 Geschecktes Missouri Foxtrotter-Fohlen im gemütlichen Foxtrott

Geeignete Pferderassen

Prinzipiell kommen alle Pferderasse für das Gangpferdereiten in Frage, es gibt aber auch auf ihre Sondergänge selektierte Rassen. Beim Freizeitreiten werden robuste, ausgeglichene und umgängliche Gangpferde wie das Tennessee Walking Horse oder Aegidienberger bevorzugt. Im Wander- und Distanzreiten werden dagegen Rassen mit einem quadratischen Exterieur, Trittsicherheit und Ausdauer wie der Missouri Foxtrotter, während beim Turnierreiten schnelle Gangpferde mit ausdrucksvollen, taktreinen und gut akzentuierten Gangarten wie das Islandpferd, der Paso Fino oder das American Saddlebred Horse Verwendung finden.