Gangpferde - Pferdemarkt - 206 Anzeigen

  • Seite 1 von 14

Isländer Jungpferd Wallach

Pferd von privat, Dressurpferde, Roh
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Traumpferdchen, Aegidienberger (F1) im Paso- Typ

Pferd von privat, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Hübsche Stute mit freundlichem Charakter

Pferd von privat, Gangpferde, Longiert
Preis: 2.500 € VHB

Schicke Isistute in Sonderfarbe Hellerdfarben zu verkaufen

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: 5.500 € FP

Ein Gang-gewaltiger Dressurwallach mit enormer Ausstrahlung.

Pferd von privat, Dressurpferde, M-Fertig
Preis: 9.500 € VHB

Super Talentierter Hannoveraner Wallach

Pferd von privat, Westernpferde, S-Fertig
Preis: 8.900 € VHB

Absolut schöne weiße Hannoveraner Wallach zu verkaufen

Pferd von privat, Westernpferde, S-Fertig
Preis: 11.000 € VHB
Preis: 4.850 € VHB

Große elegante Stute mit freundlichen Wesen

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Feine Stute - Kria

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Djäsn - freundliche Islandstute mit Splash

Pferd vom Züchter, Gangpferde, Angeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Hannoveraner Wallach

Pferd von privat, Westernpferde, S-Fertig
Preis: 9.000 € FP

schöne & multi-talentierte wallach zum Verkauf

Pferd von privat, Westernpferde, S-Fertig
Preis: 7.800 € VHB

Wunderschöne Paso Peruano Stute

Gangpferde, Freizeitgeritten, Brauner
Preis: VHB
Preis: 4.500 € VHB
  • Seite 1 von 14

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Gangpferde

Islandpferd mit Reiterin im flotten Tölt

Wissenswertes über das Gangpferdereiten

Unter einem Gangpferd versteht man ein Pferd, das neben oder anstatt der üblichen Grundgangarten eine oder mehrere Spezialgangarten zeigt. Bis auf den Pass sind alle eine Variation des Schritts. Ziel ist dabei immer eine fließende Bewegung, die den Reiter in jedem Tempo auch über längere Strecken erschütterungsfrei und bequem sitzen lässt. Schon im Mittelalter war das Gangpferdereiten deshalb sehr beliebt und die Zelter gehörten wegen ihres bequemen Ganges als Reisepferd für Frauen und Geistliche und Paradepferd des Adels zu den teuersten Pferden überhaupt. Mit der steigenden Nachfrage nach einem repräsentativen Kavallerie- und Kutschpferd ging ihre Zucht in Europa zunächst zurück und die bequemen Spezialgangarten der Gangpferde wurden regelrecht weg gezüchtet. Erst mit der Entwicklung von dem Freizeitreiten und der Verbreitung der Islandpferde wurde das Gangpferdereiten dann wieder populär und ist heute vor allem beim Freizeitreiten weit verbreitet.

Paso Fino-Stute läuft mit Fohlen über Weide

Das Gangpferd

Beim Gangpferdereiten steht vor allem die Gangveranlagung und nicht der Pferdetyp im Vordergrund.  Aus diesem Grund sollten alle Gangpferde eine natürliche Veranlagung zu einer oder mehreren Spezialgangarten besitzen.  Die bekanntesten sind Tölt und Pass, aber auch Rack, Walk, Marcha, Slow Gait, Foxtrott und Paso zählen zu den besonderen Gangarten. Daneben zeigt das ideale Gangpferd abhängig von seinem Einsatzgebiet unterschiedliche und vielfältige Eigenschaften. Beim Freizeitreiten und Therapiereiten sollte das Pferd vor allem über einen guten Charakter und ein ausgeglichenes Temperament verfügen, robust,menschenbezogen und leichtrittig sein. Zum Wander- und Distanzreiten sowie beim Westernreiten werden dagegen Gangpferde im Quadratformat mit einem tragfähigen Rücken sowie einer guten Ausdauer und Trittsicherheit bevorzugt. Die Nutzung beim Turnierreiten und als Showpferd verlangt vom Gangpferd daneben noch ausdrucksvolle, taktreine und akzentuierte Gänge und Schnelligkeit.

 Geschecktes Missouri Foxtrotter-Fohlen im gemütlichen Foxtrott

Geeignete Pferderassen

Prinzipiell kommen alle Pferderasse für das Gangpferdereiten in Frage, es gibt aber auch auf ihre Sondergänge selektierte Rassen. Beim Freizeitreiten werden robuste, ausgeglichene und umgängliche Gangpferde wie das Tennessee Walking Horse oder Aegidienberger bevorzugt. Im Wander- und Distanzreiten werden dagegen Rassen mit einem quadratischen Exterieur, Trittsicherheit und Ausdauer wie der Missouri Foxtrotter, während beim Turnierreiten schnelle Gangpferde mit ausdrucksvollen, taktreinen und gut akzentuierten Gangarten wie das Islandpferd, der Paso Fino oder das American Saddlebred Horse Verwendung finden.