Rennpferde - Pferdemarkt - 139 Anzeigen

  • Seite 1 von 10

HANIBOU, ein Diamant

Pferd von privat, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: 1.200 € FP

5j wallach von Blue horses Denzel

Pferd von privat, Dressurpferde, Angeritten
Preis: 1 € VHB

Bildhübscher Welsh Cob Sek D, Wallach, Endmaß (1,48m)

Pferd von privat, Dressurpferde, Brauner
Preis: 4.000 € VHB

Reitponystute 6 Jahre ca. 1,47m

Pferd von privat, Rennpferde, Roh
Preis: 1.600 € FP

Pferde aus professionelle familienbetriebene polnische Zucht

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 3.000 € VHB

Trakehner Edelblut abgesichert über De Niro

Pferd von privat, Dressurpferde, Schwarzbraun
Preis:

Lieber hübscher Wallach sucht als Freizeitpferd neues Heim

Pferd von privat, Distanzpferde, Rappe
Preis: 2.000 € VHB

Großrahmiger Traberwallach sucht neuen Möhrchengeber

Pferd von privat, Fahrpferde, Angeritten
Preis: 1.600 € VHB

Sägespäne

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 1 € VHB

Reitbeteiligung zu vergeben!

Pferd von privat, Rennpferde, Brauner
Preis: 60 € VHB

Kerski vom Lindscheid

Pferd von privat, Rennpferde, Fuchs
Preis: 6.000 € VHB

Eleganter Reitpony Wallach

Pferd von privat, Rennpferde, Schimmel
Preis: 2.850 € VHB
Preis: 5.600 € FP

sehr großer (150cm) und hübscher Isländer Wallach

Pferd von privat, Rennpferde, Fuchs
Preis: 7.280 € VHB
  • Seite 1 von 10

Galopprennen

Galopprennen - spannende Unterhaltung

Galoppsport

Der Galoppsport oder Galopprennsport gilt als Leistungsprüfung für die Auslese bei der Pferdezucht, ist aber auch beim Publikum oder zum Wetten sehr beliebt. Im Gegensatz zu Trabrennen sind bei Galopprennen alle Gangarten zulässig, allerdings werden die Rennen generell in der schnellsten Gangart, dem Galopp, geritten. Die Reiter werden als Jockeys bezeichnet, wenn sie Berufsrennreiter sind, ansonsten sind auch Amateurrennreiter zugelassen. Für die Galopprennen gibt es exakte Ausschreibungen, offene Rennen für alle Pferderassen gibt es in Deutschland nicht. Verschiedene Varianten sind Flachrennen auf Gras- oder Sandrennbahnen ohne Hindernisse, in St. Moritz sogar über einen zugefrorenen See.

Das wichtigste deutsche Rennen findet alljährlich in Iffezheim statt: der Große Preis von Baden, ein Galopprennen über 2.400 Meter. Bei sogenannten Altersgewichtsrennen bekommen die Pferde für Chancengleichheit im Galoppsport je nach Alter und Geschlecht Gewichte zu tragen. Zu dieser Art von Galopprennen zählen auch die Gruppenrennen, die für den internationalen Leistungsvergleich in Gruppen von I bis III je nach Preisgeld, Bedeutung und Leistungen der Pferde gestaffelt sind. Höchstdotiert in Deutschland ist das Deutsche Derby in Hamburg-Horn. Weiterhin gibt es im Galoppsport unter anderem Halbblutrennen, Hindernis- und Jagdrennen querfeldein sowie sogenannte Seejagdrennen wie in Hamburg-Horn mit Seedurchquerung.

Galopprennen - ein schneller Sport!

Geschichte der Galopprennen

Die ersten Wagenrennen in der Antike entwickelten sich hin zu gerittenen Rennen, die schon 720 vor Christus von den Römern ausgetragen wurden. Galopprennen selbst entstand allerdings in England: König Charles II. gilt als Begründer des Galopprennsportes mit dem ersten überlieferten Rennen, das 1622 in New Market stattfand; schon 1664 entstand die erste Rennbahn in Amerika. Zuchtbeginn der Englischen Vollblüter war wohl schon im 16. Jahrhundert, allerdings fand die erste offizielle Kreuzung arabischer Hengste mit englischen Vollblut-Stuten im Jahre 1722 statt. Es folgte der offizielle Rennkalender 1727 und die Gründung des britischen Jockey Clubs 1752, zuständig für die Reglements der Galopprennen sowie verantwortlich für die Zucht des Englischen Vollblutes.

Auch in Deutschland erfreuten sich die Galopprennen bald großer Beliebtheit: englische Pferde wurden importiert und der Grundstein für die deutsche Vollblutzucht gelegt. Zunächst fanden Matches zweier Pferde bei Hof statt, offiziell beginnt der Galoppsport 1822 durch den Start der jährlichen Rennen des Rennvereins Bad Doberan. Hamburg hatte jedoch immer die Hauptrolle in Deutschland inne, allein durch die Gründung des Norddeutschen Jockey-Clubs 1840 und durch die Austragung des 1. Deutschen Derbys in Hamburg-Horn 1869. Seit 1972 finden in Frankreich, England, Italien und Irland Gruppenrennen statt, seit 1972 auch in Deutschland und mittlerweile weltweit.

Englisches Vollblut - Startermaschine beim Galopprennen

Das Rennpferd

Im Galoppsport kommt vor allem das Englische Vollblut oder das Arabische Vollblutpferd zum Einsatz. Es gibt jedoch auch spezielle Rennen für Halbblutpferde, Schimmel oder Deutsches Reitpony. In den USA und auch in Deutschland hat sich auch das Quarter Horse in Galopprennen etabliert im Bereich der Kurzstrecken wie der Viertelmeile (quarter = Viertel), die in etwa einer Distanz von 400 Metern entspricht.