Appaloosa - Pferdemarkt - 97 Anzeigen

  • Seite 1 von 7

Freizeit -Wanderreiten

Freizeitpferde, Tigerschecke, Stockmaß 153 cm
Preis: 3.700 € VHB

Zucker süßer Appi-Mix-Wallach

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 3.500 € FP

Appi-Mix-Stute -Freizeitpferd

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.200 € FP

Appi-Mix-Stute -Freizeitpferd

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.200 € FP

QH- APPI- Mix-Wallach RONELLI ein Traumbub

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.900 € FP

Apollo

Pferd vom Züchter, Freizeitpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Meyra

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Schimmel
Preis: FP

Appi-Mix-Freizeitpferd

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 3.400 € FP

Lieber und sehr hübscher Appaloosa/Vollblut Wallach

Pferd von privat, Westernpferde, Longiert
Preis: 5.000 € VHB

erstklassiges Appaloosastutfohlen zu verkaufen

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Roh
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

top Appaloosa Hengstjährling

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Roh
Preis: 6.000 € FP

top Appaloosastute in bestechender Optik

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: a.A

tolle Äppi Stute sucht ihr Zuhause

Pferd von privat, Distanzpferde, Tigerschecke
Preis: 2.700 € FP

Wunderschöne, liebe Appaloosa Stute

Pferd von privat, Westernpferde, Stockmaß 150 cm
Preis: 4.600 € VHB

Gut ausgebildeter, wunderschöner Appaloosa

Pferd von privat, Westernpferde, Fuchs Stichelhaarig
Preis: a.A
  • Seite 1 von 7

Appaloosa

Rasant im Galopp und hat viel Ausdauer: das Appaloosa Horse

Äußere Merkmale

Appaloosas gehören neben dem Quarter Horse und dem Paint Horse zu den drei großen Westernpferderassen. Der typisch quadratische Körperbau geht von einer gut bemuskelten, schrägen Schulter über einen kurzen, kräftigen Rücken hin zu einer schräg abfallenden, starken Kruppe. Der Kopf ist klein und gerade, hat mittelgroße Ohren und wache Augen. Appaloosas und das im Sportpferde-Typ stehende Appaloosa Sport Horse haben harte Hufe, oft mit vertikalen schwarzen oder weißen Streifen und meist nur eine dünne Mähne und einen kurzen Schweif. Diese Westernpferde haben je nach Zuchtrichtung ein Stockmaß von 142 bis 165 cm und sind sehr wendig. Appaloosa Horses haben drei Besonderheiten: Die Farbvielfalt ihrer Scheckung, ein „Menschenauge“ – eine weiß umrandete Iris – und die helle, marmorierte Haut (Mottled Skin), die selbst bei einfarbigen Tieren erkennbar ist.

Appaloosa - Schabrackscheckfohlen

Die bunte Fellzeichnung des Appaloosa kategorisiert man in 7 verschiedene Scheckungen (Coat Pattern), die auf 14 Grundfellfarben basieren. Schimmel und Plattenschecken sind nicht erwünscht. Am bekanntesten ist das Blanket, eine Scheckung der Kruppe, die aussieht wie eine gepunktete Decke auf dem Pferd. Oft kommen weiße oder dunkle Flecken an Hüfte und Lende vor, die sogenannten Spots. Ebenso können Partien in der Grundfarbe Roan auftreten. Besitzt ein Pferd ein stichelhaariges Blanket, nennt man es Roan Blanket. Zeichnen sich außerdem Spots auf, gilt es als Roan Blanket with Spots. Als Solid gilt das einfarbige Appaloosa Horse jeglicher Grundfarbe.

Appaloosa mit schöner Blanket Spotted Scheckung und Shetland SheepdogJe nach Scheckung und Grundfarbe resultieren die Bezeichnungen wie zum Beispiel Tigerschecke (Leopard), bei dem (verschieden) farbige Punkte auf hellem Körper vorkommen oder Frostschecke (Frost), der weiße Flecken auf dunklem Körper hat. Beim Schneeflockenschecke (Snowflake) befinden sich weiße Flecken auf anders farbigem Grund außer grau. Des Weiteren gibt es Marmorschecken (Marble) und die bekannten Schabrackschecken (Blanket Spotted). Keine Fellfärbung gleicht der anderen, was die Appaloosas so interessant und einzigartig macht. Noch dazu kommt, dass die Farbe sich im Laufe der Jahre verändern kann.

Herkunft des Appaloosas

Wie viele andere Rassen stammt auch das Appaloosa Horse vom Spanischen Pferd ab, das im 18. Jahrhundert nach Nordamerika importiert wurde. Nez Percé (gelegentlich auch Nimipu genannt) war eine der führenden Indianerstämme, die sich mit der selektiven Zucht der gepunkteten Pferde befasste. Als mehr Interesse für diese athletischen Westernpferde bei den Weißen aufkam, nannte man sie Palouse Horse nach dem Palouse River, der durch das Gebiet der Nez Perce floss. Mit der Zeit entwickelte sich der Name zu „a Palouse Horse“ und schließlich zu dem heutigen Namen Appaloosa.Eine Weiterentwicklung von dem Westernpferd ist das Appaloosa Sport Horse. Da das Dressur- und Springreiten in den USA immer beliebter wurde, begann man verschiedene Warmblutrassen mit dem Appaloosa zu kreuzen und ein Sportpferd im europäischen Format zu entwickeln. Das Appaloosa Sport Horse ist also nichts anderes als ein im Sportpferde-Typ stehender Appaloosa. 

Appaloosa - Tigerschecke

Charakter und Einsatzbereich 

Die frühere Arbeit auf Ranchen in Amerika forderte ein leistungsbereites aber dennoch ruhiges und gelassenes Pferd. Bis heute bringt die Rasse diese Anforderungen mit und zeichnet sich zudem mit seinem einwandfreien, gutartigen Temperament aus. Sowohl Appaloosa Horse als auch Appaloosa Sport Horse haben eine enorme Ausdauer, sind vielseitig einsetzbar und sehr menschenbezogen. Dadurch ist der Appaloosa und sein naher Verwandter ein optimales Arbeits-, Turnier- und Freizeitpferd, das vor allem im Westernreiten sehr beliebt ist.