Araber-Berber - Pferdemarkt - 6 Anzeigen

  • Seite 1 von 1

Araber-Berber Hengst

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 5.500 € VHB

Traumpferd

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 5.500 € VHB

Traumoferde Araber-Berber

Pferd von privat, Distanzpferde, Rappe
Preis: 4.500 € VHB

Araber-Berber Traumpferd

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 5.500 € VHB

Araber-Berber Traumpferde

Pferd von privat, Distanzpferde, Schimmel
Preis: 3.500 € VHB

Traumpferd

Pferd von privat, Fohlen, Roh
Preis: 4.000 € VHB
  • Seite 1 von 1

Araber-Berber

Araber-Berber werden noch heute in der Wüste von Beduinen eingesetzt 

Äußere Merkmale

Als Kreuzung zwischen Araber und Berber vereint der Araber-Berber alle äußeren Merkmale beider Rassen. Der edle Kopf von dem im Quadrattyp stehenden Warmblut ist schmal, trocken und leicht gewölbt. Er sitzt auf einem langen, muskulösen und imposant geschwungenen Hals. Der Rücken ist kurz und stark, das Fundament kräftig und die Gliedmaßen trocken. Weitere Kennzeichen von dem Barockpferd sind das feine Langhaar, die ausgeprägte Brust und die mit der Kruppe harmonisch gewinkelte Schulter. Der Araber-Berber erreicht eine Größe zwischen 1,48 und 1,60m. Es kommen alle Farben vor. 

Edle Araberpferde haben den Araber-Berber sehr beeinflusst

Herkunft von dem Araber-Berber

Der Araber-Berber hat seinen Ursprung in Nordafrika, wo das elegante Barockpferd noch heute überwiegend gezüchtet wird. Dort entstand im 19.Jahrhundert aus der Kreuzung der einheimischen Pferderasse Berber mit den während der französischen Kolonialisierung eingeführten Araberpferden die neue Pferderasse. Aus diesen Zuchtversuchen entwickelten sich einige der besten Araber-Berber-Gestüte im nördlichen Afrika. Deutsche Regimenter brachten das Warmblut sogar bis nach Russland, Polen, Österreich und Deutschland, wo sie aber nach Kriegsende bald in Vergessenheit gerieten.  

Araber-Berber mit traditionellem Sattel, Zaumzeug und Vorderzeug

Heute hat sich die Situation für die Rasse verbessert. Sie gilt als konsolidiert und es kommt nur noch sehr selten zur Ursprungskreuzung. In der Regel werden sie untereinander gekreuzt. Die Züchter sind im Welterbeverband OCMB zusammengeschlossen, dem jeder Landesverband untersteht. Dort werden alle Pferde unabhängig von ihrem Blutanteil als Araber-Berber eingetragen. Die Hauptzuchtgebiete von dem Warmblut befinden sich heute in Frankreich, Algerien und Tunesien. Das Tunesische Nationalgestüt „El Bathan“ in Tunis besitzt ca. 20 Araber-Beber-Hengsten und ist somit eines der wichtigsten Zuchtstätten dieser Pferderasse. 

Charakter und Einsatzgebiet

Der Araber-Berber gilt als leistungsbereit und nervenstark und zeigt mit Sanftmut und einer ausgeprägten Menschenbezogenheit einen ausgezeichneten Charakter. Das edle Barockpferd wird heute vor allem beim Freizeitreiten eingesetzt. Aber auch als Arbeitspferd, Dressurpferd und Showpferd sowie beim Wander- und Distanzreiten findet das Warmblut heute Verwendung – ebenso wie als Kutschpferd und im Westernreiten! 

pfcms://gsid/pferdede01.c.6982156.de