Curly Horse - Pferdemarkt - 16 Anzeigen

  • Seite 1 von 2

Sir Lucan of Camelot

Pferd vom Züchter, Deckhengste
Preis: VHB

Quintus

Pferd vom Züchter, Distanzpferde, Longiert
Preis: 15.000 € VHB

FloraLake Aishihik`s ONYX

Pferd vom Züchter, Distanzpferde, Angeritten
Preis: 16.000 € VHB

CHGP Paula

Pferd vom Züchter, Fohlen
Preis: VHB

CHGP Leni

Pferd vom Züchter, Zuchtstuten, Stockmaß 99 cm
Preis: VHB

Don Silver

Pferd vom Züchter, Deckhengste, Stockmaß 107 cm
Preis: VHB

Sir Lucan

Pferd vom Züchter, Deckhengste
Preis: VHB

CHG Corazon

Pferd vom Züchter, Distanzpferde, E-Fertig
Preis: 14.000 € VHB

CHG Bravos

Pferd vom Züchter, Distanzpferde, Roh
Preis: 9.000 € FP

Mayqueen

Pferd vom Züchter, Anfänger geeignet
Preis: VHB

CHG Gentleman

Pferd vom Züchter, Distanzpferde, Freizeitgeritten
Preis: 16.000 € VHB

CHG Marou

Pferd vom Züchter, Westernpferde
Preis: VHB

Lieber Curly Horse Wallach sucht neues Zuhause

Pferd von privat, Freizeitpferde, Longiert
Preis:

Curly Horses Fohlen aus Jahrgang 2017

Pferd von privat, Dressurpferde, Rappschecke
Preis: 5.000 € VHB

Curly stallion of 1 year for sale

Pferd von privat, Deckhengste, Longiert
Preis: 4.000 € VHB
  • Seite 1 von 2

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Curly Horse

ÄussSchönes Curly Horse auf der Weideere Merkmale

Beim Curly Horse (auch American Bashkir Curly oder Curly genannt) handelt es sich um eine uneinheitliche Pferderasse, bei deren Zucht ausschließlich Wert auf das gelockte Fell gelegt wird und sie daher keinem Pferdetyp zuzuordnen ist. Alle Curlys erkennt man an den schräg, geschlitzt wirkenden Augen mit nach oben gebogenen Wimpern und den harten, kreisrunden Hufen. Charakteristisch für das American Bashkir Curly Horse ist das gelockte Deck- und Langhaar, für das das sogenannte „Curly-Gen“ verantwortlich ist. Auch Ohren und Kötenbehang sind gelockt. Besonders geeignet ist das Curly für Pferdehaarallergiker, da diese auf die Haut und das je nach Jahreszeit glatte bis gelockte, weiche und talghaltige Fell nicht allergisch reagieren. Manchmal gibt es auch glatthaarige Curlys, die Straight Curlys. Besonders auffällig ist auch der Geruch von dem Curly Horse, da sie nach reiner Wolle duften. Die Rasse wird zwischen 1,40 und 1,65m groß. Es kommen alle Farben vor.

Fell_Curly_Horse

Herkunft von dem Curly Horse

Die Herkunft der Curly Pferde ist bis heute weitgehend unbekannt. Nachgewiesen ist, dass bereits die Sioux- und Crow-Indianerstämme am Anfang des 19.Jahrhunderts Pferde mit gelocktem Fell besaßen. Auch eine Verbindung zum Bashkir ist wahrscheinlich. 1988 entdeckte der Farmer Peter Damele eine Herde gelockter Wildpferde. Die robusten Mustangs wurden eingefangen und mit eigenen Ranchpferden gekreuzt. Dabei vererbte sich das gelockte Fell und das freundliche, robuste Wesen. Auch Nachbarn der Farmer setzten das American Bashkir Curly Horse bald in der eigenen Zucht ein, wobei kein Farmer Wert auf eine Reinzucht der ursprünglichen Herde legte. So entstand ein breites Spektrum an Curly-Typen, deren einziges gemeinsames Merkmal das lockige Fell war. Seit 1971 existiert auch ein gemeinsames Zuchtregister von dem Curly Horse.
 

Charakter und Einsatzbereich

Das Curly-Horse gilt als robust, ruhig und nervenstark und zeigt mit Eigenschaften wie Lernwillen, Zuverlässigkeit und Nervenstärke einen ausgezeichneten Charakter.  Sein freundliches, ausdauerndes und menschenbezogenes Wesen machen das Curly zu einem guten Partner im Westernreiten, Wanderreiten und als Freizeitpferd. Aber auch beim Dressur- und Springreiten sowie beim Gangpferdereiten wird das Curly Horse gerne eingesetzt - ebenfalls als Kutschpferd.

Curly_Horse_Schnee_Locken