Freiberger - Pferdemarkt - 21 Anzeigen

  • Seite 1 von 2

Freiberger Jährling mit super Abstammung

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Roh
Preis: 3.950 € VHB

Freiberger Jährling mit top Pedigree

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Roh
Preis: 3.950 € VHB

Gekörte Freiberger Stute

Pferd von privat, Westernpferde, Brauner
Preis: 8.800 € VHB
Preis: 7.500 € FP
Preis: 2.900 € FP
Preis: 3.900 € FP

Junger Dressur Freiberger aus schweizer Elitezucht, 160cm

Pferd von privat, Westernpferde, Roh
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Nervenstarker 4,5-jähriger Freibergerwallach

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Angeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Freiberger

Pferd von privat, Fahrpferde, Fuchs
Preis: 1.450 € VHB

Freiberger Jährling mit top Pedigree

Pferd von privat, Dressurpferde, Fuchs
Preis: 3.950 € VHB

Freiberger Jährling

Pferd von privat, Dressurpferde, Brauner
Preis: 3.950 € VHB

Biete Reitbeteiligung

Pferd von privat, Fahrpferde, Falbe
Preis: 60 € VHB

Freibergermixstute "Gabi"!

Pferd von privat, Westernpferde, Falbe
Preis: VHB
  • Seite 1 von 2

Freiberger

Ein Freiberger vor der Kutsche

Äußere Merkmale

Der Freiberger ist ein kompaktes und quadratisches Pferd mit einem kurzen und tragfähigen Rücken. Auf dem kräftigen Hals sitzt ein edler Kopf. Das Schweizer Pferd wird zwischen 1,50 und 1,60 m groß. Braune und Füchse sind am häufigsten vertreten, seltener kommen auch Rappen und Schimmel vor. Das Freiberger Kaltblut weist manchmal Stichelhaar auf, das farbige Fell wird durch eine Einstreuung weißer Haare aufgehellt. 

Herkunft des Schweizer Pferdes

Das Freiberger Kaltblut hat als letzter Vertreter des leichten europäischen Kaltblutpferdes seinen Ursprung im Hochplateau Freiberge an der nordwestlichen Grenze der Schweizer Jura. Die Anfänge der Zucht reichen zurück in das 15. Jahrhundert, auf Basis orientalischer und Comtois-Hengste entstand ein kräftiges Pferd für den Einsatz in Landwirtschaft und Armee. Während der Französischen Revolution und der Napoleonischen Kriege wurden alle brauchbaren Pferde vom Hauptabnehmer Frankreich requiriert. Zusätzlich bauten die Franzosen eine eigene Zucht auf, sodass die Freibergerzucht fast zusammenbrach. Das Eingreifen der Schweizer Bundesregierung 1860 sicherte den Bestand der Freiberger für das Militär. Seitdem gehen 95% aller Freiberger auf zwei Stammväter zurück: die Hengste Vaillant und Imprévu. Ab 1900 wurden auf Wunsch des Militärs Vollblüter eingekreuzt. Da die Pferde für die Bauern jedoch zu leicht wurden, kreuzten diese andere schwere Rassen ein und so entstand eine wahllose Zucht. Verbesserung kam durch die Einführung der Reinzucht der Freiberger 1910 im Hengst- und Fohlendepot in Avanches. Bis heute gilt der Ort als Ausbildungs- und Kompetenzzentrum der Schweizer Rasse.

Charakter und Einsatzbereich

Freiberger_Fohlen_süß_auf_Weide_533469_l

Durch Eigenschaften wie Charakterstärke und Menschenbezogenheit sowie sein ruhiges und freundliches Wesen ist das Freiberger Kaltblut als Freizeitpferd für die ganze Familie geeignet. Das Schweizer Pferd ist sehr belastbar und verfügt über eine gutes Regenerationsvermögen. Zudem kommen Charaktermerkmale wie Nervenstärke, Verlässlichkeit und Intelligenz hinzu, die die Schweizer Pferderasse zu einem beliebten Pferd im Distanz- und Wanderreiten machen. Auch in der Schweizer Armee wird diese Rasse weiterhin eingesetzt. Der vielseitige und lernfähige Freiberger wird gerne auch als Therapiepferd im Behindertensport eingesetzt.