Groninger - Pferdemarkt - 1 Anzeigen

  • Seite 1 von 1

aus Altersgründen

Pferd von privat, Fahrpferde, Freizeitgeritten
Preis: VHB
  • Seite 1 von 1

Groninger

Äußere Merkmale

Wie der Gelderländer gehört auch der Groninger zu den kräftigen Typen der Kutschpferde und ist in seinem Exterieur vor allem vom Oldenburger geprägt. Charakteristisch für das Groninger Pferd sind seine Knochenstärke, die er vom Friesen geerbt hat, die kräftige Hinterhand sowie seine maßvolle Aktion im Trab. Der gerade oder ramsförmige Kopf der wuchtigen Pferderasse sitzt auf einem kurzen starken Hals, der einer leicht schrägen Schulter entspringt. Der Rumpf des Groninger ist kräftig mit genügend Breite und Tiefe, der Rücken lang und stark und die Kruppe gerade und breit. Das Kutschpferd erreicht eine Größe von 1,55 bis 1,70m. Häufig treten Dunkelbraune, Braune und Rappen auf, selten auch Schecken und Schimmel. Große weiße Abzeichen an Kopf und Beinen sind beliebt.

Herkunft von dem Groninger Pferd

Seinen Ursprung hat der Groninger in der niederländischen Provinz Groningen. Dort entstand im 18. Jahrhundert aus der Kreuzung von einheimischen Stuten mit französischen Hengsten und Hack ein robustes Arbeitspferd, welches auch als Reit- und Kutschpferd geeignet war. Durch die Veredlung mit Suffolk Punch, Friese und Oldenburger gewann das Groninger Pferd schließlich an Geschlossenheit und Bewegung sowie Knochenstärke und Zugkraft. Mit der Motorisierung der Landwirtschaft nach dem 2.Weltkrieg ging der Bedarf an einem robusten Arbeitspferd stark zurück und die ursprüngliche Pferderasse drohte auszusterben. Erst mit der Veredelung der ursprünglichen Rasse durch die vermehrte Einkreuzung von Oldenburger, Friese, Araber und Hackney und der Verbesserung der Groninger zu einem leichten Reit- und Kutschpferd konnte sich der Bestand etwas erholen und stellt heute zusammen mit dem Gelderländer die Zuchtgrundlage des Niederländischen Warmbluts dar.  

Charakter und Eignung

Das Groninger Pferd gilt als leichtrittiges, ausdauerndes, umgängliches und leistungsbereites Warmblut, welcher seinen guten Charakter von dem Friesen geerbt hat. Durch seinen Arbeitswillen, seine guten Grundgangarten und der mäßigen Aktion im Trab wird die Rasse heute vor allem vor der Kutsche eingesetzt. Sein freundliches Wesen und sein ruhiges Temperament machen den Groninger aber auch zu einem guten Freizeitpferd.