Knabstrupper - Pferdemarkt - 8 Anzeigen

  • Seite 1 von 1

Kinderliebe Freizeitstute in ganz besonderer Farbe

Pferd vom Züchter, Therapiepferde, Angeritten
Preis: 4.000 € FP

Knabstrupper x PRE, tolle Farbe

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Roh
Preis: 4.000 € FP

Knabstrupper Hengst Fohlen

Pferd von privat, Dressurpferde, Falbe
Preis: 1 € VHB

Knabstrupper Stute

Pferd von privat, Dressurpferde, Tigerschecke
Preis: 1 € VHB

Tolles Knabstrupper /Pony

Pferd von privat, Dressurpferde, Freizeitgeritten
Preis: 3.300 € VHB

Menschenbezogene brave Stute

Pferd von privat, Dressurpferde, Angeritten
Preis: 3.300 € VHB

Sportliche Knabstrupperstute

Pferd von privat, Dressurpferde, Longiert
Preis: 3.600 € VHB
  • Seite 1 von 1

Knabstrupper

Knabstrupper 1Äußere Merkmale

Die Besonderheit des Knabstruppers ist seine Farbmerkmale. Ähnlich dem Appaloosa gibt es Tigerschecken/Volltiger, Schabracktiger, Schneeflockentiger, Gesprenkelt, Stichelhaar, Einfarbig (außer Schimmel), Schattenzeichnung und Weißgeborene. Letztere sind im Gegensatz zu Schimmeln von Geburt an weiß, haben rosa Haut, braune Augen und meist dunkle Punkte über den Körper. Alle sollten die typischen Krötenmäuler, gefleckten Geschlechtsteile und/oder After, gefleckte Lidränder oder weiss umrandete Iris vorweisen. Auch sind Melierungen und vertikal gestreifte Hufe erwünscht.

Der Knabstrupper steht je nach Zuchtziel im barocken Typ, im modernen, sportlichen und im Ponytyp. Am bekanntesten ist das barocke Warmblut, das ein Stockmaß von 148 cm und 160 cm aufweist. Sein Bewegungsablauf ist leicht und frei. Der Kopf ist kräftig und hat die rassetypische leichte Ramsnase. Der relativ aufgerichtete Hals ist gut bemuskelt und die Brust ist breit. Der nicht zu lange Rücken endet in einer gut abfallenden, muskulösen Kruppe. Der sportliche Typ – auch Sport-Knabstrupper genannt, kurz Sportstrupper– hat mehr das Gebäude eines modernen Sportpferdes durch das Einkreuzen von z.B. Hannoveranern, Oldenburgern und Trakehnern. Daher ist er auch meist größer. Die Ponys entsprechen den Typen, haben jedoch ein Stockmaß von maximal 148 cm.

Knabstrupper 2 Herkunft

Der Knabstupper ist eine dänische Rasse, die nach den Napoleonischen Kriegen aus dem Frederiksborger im 19. Jahrhundert entstand. Der damals typische Frederiksborger verkörperte das „dänische Barockpferd“ mit Temperament, Versammlung, Schönheit, hohen Gänge und Durchlässigkeit. Durch die Hohe Schule waren diese Pferde im Nahkampf am rittigsten und sehr beliebt beim Adel. Doch die Idealform änderte sich unter Napoleon als bäuerliche Soldaten einfachere und unauffälligere Pferde als Tigerschecken oder Weißgeborene forderten, sodass Warmblüter eingekreuzt wurden. 1798 übernahm Major Villars Lunn das Gut Knabstrup und kaufte Stuten der alten Linien vom Gestüts Frederiksborg um den alten Typ zu bewahren. Dazu kaufte er die spanische Stute Flaebehoppen, die mit einem Offizier von Spanien nach Dänemark kam und für ihre Belastbarkeit bekannt war. Sie war ein stichelhaariger Fuchs und sollte die Stammutter und Gründerin der Knabstrupperzucht auf Gut Knabstrup werden. Die Kreuzung mit Frederiksborgern und der Vorliebe für helle Pferde ergab eine Linie von sogenannten Tigerschecken, bei der vor allem Flaebehoppens Enkel Mikkel beitrug. Im Laufe der Zeit wurden diese Pferde wegen ihrer Farbe, Leistungsstärke und Ausdauer bekannter und gefragter.

KnabstrupperCharakter und Einsatzbereich der Knabstrupper

Es sind beliebte Reitpferde für Kinder und Erwachsene mit einem ruhigen Temperament. Sie sind sehr gelehrig, intelligent, charakterstark, umgänglich und freundlich. Der Sportstrupper wird im Turniersport in der Dressur und Springen eingesetzt. Der barocke Typ ist vor allem für die Hohe Schule und Schauen geeignet. Aber auch im Voltigieren, Fahren und Therapeutischem Einsatz macht der Knabstrupper dank seiner weichen Bewegungsabläufe eine gute Figur.

pfcms://gsid/pferdede01.c.7617524.de