Noriker - Pferdemarkt - 45 Anzeigen

  • Seite 1 von 3

Braves Freizeitpferd sucht netten Freund

Pferd vom Züchter, Fahrpferde, Freizeitgeritten
Preis: 3.800 € VHB

Max rechts und Moritz links

Pferd vom Züchter, Fahrpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

DRINGEND Noriker Fuchs Wallach 1,5 Jahre

Pferd von privat, Fohlen, Roh
Preis: 1.500 € VHB

Gespann, Pferd, Pferde

Pferd von privat, Fahrpferde, Tigerschecke
Preis: 5.600 € VHB

Schlesischnoriker Dunkelfuchs Stutfohlen

Pferd vom Züchter, Fohlen, Roh
Preis: 1.300 € VHB

Geländesicherer Freizeitpartner

Pferd von privat, Freizeitpferde, Freizeitgeritten
Preis: 2.500 € VHB

Noriker Stutfohlen zu verkaufen

Pferd von privat, Fohlen, Roh
Preis: 1.700 € FP

Noriker Stute Schabracktiger "Evita"

Pferd von privat, Fahrpferde, Longiert
Preis: 2.500 € VHB

Wunderschönes Norikerstutfohlen

Pferd von privat, Fohlen, Roh
Preis: 1.500 € VHB

Noriker Fohlen

Pferd von privat, Dressurpferde, Tigerschecke
Preis: 3.000 € VHB

Wunderschöner Gustl

Pferd von privat, Distanzpferde, Roh
Preis: Preiskategorie A (bis 2.000 €)

Zuchtstute 2A und Hengstfohlen zu Verkaufen

Pferd von privat, Beistellpferde, Freizeitgeritten
Preis: VHB
  • Seite 1 von 3

Noriker

Noriker haben einen sehr freundlichen Ausdruck

Äußere Merkmale

Der Noriker ist eine der ältesten Kaltblutrassen Europas, der neben der Originalrasse über zwei offiziell anerkannte Sonderformen, den Pinzgauer und den Abtenauer, verfügt. Er ist ein mittelgroßes, kraftvolles und hartes Arbeitspferd mit kompaktem Körperbau. Sein Kopf ist schwer und klar konturiert. Die hoch angesetzten wachsamen Ohren und die großen Nüstern verleihen dem Kaltblut einen freundlichen Ausdruck. Die Vorhand ist kurz und kräftig mit einer ziemlich steilen Schulter. Der Rücken ist lang und breit und weist eine ungewöhnliche Gurttiefe mit breitem Brustumfang auf. Außerdem besitzt dieses Kaltblut eine gut abfallende Kruppe, kurze kräftige Beine mit viel Knochenstärke und wenig Behang. Die Hufen sind gut geformt. Die kräftigen Pferde werden je nach Rasse 155 cm bis 172 cm groß und kommen vor allem als Braune und Füchse mit flachsfarbigem Langhaar vor. Tiger, Schecken und Schimmel sieht man nur selten und sind ebenso wie Mohrenköpfe ein charakteristisches Merkmal von dem Pinzgauer.

Herkunft der Noriker

Die im 16. Jahrhundert entstandene Rasse ist nach der Provinz „Noricum“ im römischen Reich benannt, die etwa dem heutigen Österreich entspricht. Sie war nahe dem Zuchtgebiet Venetien, der Urheimat des Haflingers, weshalb auch eine züchterische Verbindung zwischen den beiden Rassen herrscht. Stark und trotzdem sanft: der NorikerNoriker waren schwere Kriegspferde, die auch als Zugpferde und Tragtiere fungierten. Bereits 1565 wurden sie als eigene Rasse bezeichnet als der Salzburger Erzbischof die Führung eines Stutbuchs forderte. Sie kreuzten schwere Burgunder Pferde ein um die Kaltblüter größer zu machen. Mehr Bedeutung hatten jedoch Andalusier und andere spanische Pferde, deren Einflüsse heute noch in einer Anzahl anderer charakteristischen Fellfarben erkennbar sind. So entstanden auch die heute als Sonderform des Norikers geltenden gefleckten Pferde, die sogenannten Pinzgauer, die heute noch als Tigerschecken vorkommen. Sie wurden nach dem österreichischen Bezirk Pinzgau im Land Salzburg benannt. Eine weitere Sonderform von dem kräftigen Arbeitspferd ist der Abtenauer, der einen regionalen Schlag der Noriker-Kaltbküter darstellt. Seine Zuchtgeschichte ist die des österreichischen Norikers, insbesondere die des ehemaligen Pinzgauer Pferdezuchtvereins Nr.6 Abtenau. Die kleinste Kaltblutrasse im deutschsprachigen Raum ist dem kräftigen Pferd nicht nur im Wesen ähnlich, sondern eignet sich durch seine Trittsicherheit, Wendigkeit und einen aussergewöhnlichen Gleichgewichtssinn auch besonders für die Arbeit am Berghang. Der in Österreich und Deutschland beheimatete Noriker trägt seit 1948 bzw. 1952 auch den Namen Süddeutsches Kaltblut und das Edelweiß dient bereits seit 1920 als Brandzeichen.

Charakter und Einsatzbereich

Da die Rasse lange Zeit im Gebirge gezüchtet wurde hat er sich dem steilen Gelände hervorragend angepasst und ist daher sehr trittsicher. Es ist ein vielseitig verwendbares und bodenständiges Arbeitspferd weshalb es noch sehr in Mittel- und Südeuropa gefragt ist. Der träge, gutmütige, robuste und fromme Charakter von Noriker, Pinzgauer und Abtenauer machen die Rassen aber auch zu guten Partnern beim Freizeitreiten. Verwendung finden sie heute wegen ihrer Trittsicherheit und einem hervorragenden Trabvermögen zudem als Kutschpferd.