Tersker - Pferdemarkt - 0 Anzeigen

Tersker

Tersker sind russische Araberverwandten

Äußere Merkmale

Als hübsche Kopie des Arabers besitzt der Tersker alle Merkmale von einem Wüstenpferd. Der Kopf von dem eleganten Warmblut im Quadrattyp ist fein mit einem leicht konkaven Profil und sitzt auf einem schön geschwungenen Hals. Das Warmblut erkennt man an der steilen, kurzen Schulter, der kräftigen Hinterhand mit der geraden, kurzen Kruppe und dem hoch angesetzten Fasanenschweif.

Fasanenschweif und elegante Gänge zeichnen ihn aus

Weitere Merkmale der edlen Pferderasse sind die harten, trockenen Gliedmaßen sowie die elastischen Gänge. Aufgrund der verschiedene Größen werden drei Typen unterschieden: den großen Typ (Stockmaß 1,60m bis 1,65m), den mittleren Typ (Stockmaß 1,56m bis 1,60m) und den kleinen Typ (Stockmaß 1,50m bis 1,56m). Am häufigsten sind Schimmel vertreten, selten auch Braune, Füchse und Rappen.

Herkunft des Tersker

Spaß mit dem Tersker beim Ausritt im Schnee ohne Sattel

Der Tersker stammt ursprünglich aus dem Kaukasus in Russland, wo die Pferderasse zunächst auf dem Staatsgestüt Tersk gezüchtet wurde. Stammpferd dieser Rasse ist der mittlerweile ausgestorbene Streletzker-Araber, welcher seit 1921 dort stationiert wurde. Hauptziel war zunächst eine sorgfältige Rückzüchtung und Verbesserung der fast ausgerotteten Pferderasse mit dem Ziel, ein Pferd mit den Merkmalen eines Arabers und der Widerstandskraft des Reitpferdes zu schaffen, welches einen guten Steeplechaser abgab.

Zu diesem Zweck wurden zunächst Donpferde, Kabadiner, Araber und englische Vollblüter in die bestehende Rasse eingekreuzt, später wurde die Zucht noch durch Gidran und Shagya-Araber verfeinert. 1948 wurde sie als eigene Pferderasse anerkannt und seitdem unter dem Namen Tersker auf dem Staatsgestüt Stawropol gezüchtet.

Charakter und Einsatzgebiet

Mit Sanftmut, Intelligenz, und Härte ist der Tersker ein beliebtes Allroundpferd, das sowohl als Sportpferd wie auch beim Freizeitreiten eingesetzt wird. Durch seine Schnelligkeit und Härte findet das Warmblut vor allem Verwendung als Renn- und Distanzpferd. Seine eleganten Gänge und sein Springvermögen machen den Tersker in den niederen Klassen aber auch zu einem guten Vielseitigkeits- und Dressurpferd. Als lernwilliger und schöner Verwandter von dem Wüstenpferd findet er auch häufig Verwendung als Zirkuspferd.