Warlander - Pferdemarkt - 2 Anzeigen

  • Seite 1 von 1

Wunderschöner und bewegungsstarker Wallach, Warlander

Pferd von privat, Westernpferde, Brauner
Preis: 8.000 € VHB

Niederländisches Warmblut Wallach zum Verkauf

Pferd von privat, Distanzpferde, Angeritten
Preis: a.A
  • Seite 1 von 1

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Warlander 

Schöner schwarzer Warlander im Winter

Äußere Merkmale

Der Warlander ist eine neue Rasse, enstanden aus der Kreuzung von Friesen und Iberern. Der Kopf wird aufrecht getragen, ist schlank und besitzt einen adligen, edlen Ausdruck, ebenso ist er sanft und intelligent. Das Profil ist leicht konvex. Das Gesicht ist geschmeidig mit schmalen Nüstern und die Ohren sind eher rund mit leicht nach innen gedrehten Ohrspitzen. Die Augen sind groß, weit auseinander und aufmerksam. Die geschmeidige Linie führt vom Kopf über den gut bemuskelten, hochgewölbten Hals und die lange, schräge Schulter weiter über eine gerade Linie des Rückens mit gerundeter Kruppe hin zum quadratischen Fundament. Schweif und Mähne sind üppig vorhanden. Alle Grundfarben sind möglich, weiße Zeichnungen auf Kopf und unterhalb der Vorderfußwurzelgelenke sind gestattet. Warlander sollten zwischen 150-160cm groß sein. 

Herkunft vom Warlander

Durch die Vereinigung von Friesen und Andalusiern entstand ein Pferd mit außergewöhnlicher Schönheit und Anmut, gepaart mit großer Energie und Stolz. Der Wunsch nach einem intelligenten und freundlichen Wesen ließ die Züchter zweier der ältesten Rassen zusammenarbeiten, um so eine Rasse zu kreieren, welche über Jahrzehnte hinweg eine der beliebtesten war. In den frühen 90er Jahren beschloss dann das Classical Sporthorse Stud in Australien, dass eine Strategie entworfen werden sollte, den Friesen-Andalusier-Mix zu einem der führendsten Sportpferde des Jahrtausends zu machen. Das Classical Sporthorse Stud prägte nun den Namen des Warlanders. So entstanden auch Richtlinien, die die Zucht des Pferdes regulieren sollten. Seit dem Jahr 2010 wird über die Zucht genau Buch geführt und auch Zuchtschauen und Ehrungen werden ausgetragen. 

Warlander_Galopp_Winter_Schnee_Schwarz_Weide_Wald_Blauer Himmel

Charakter und Einsatzbereich 

Durch die gezielte Zucht wurden Begabungen ausgebildet, die vor allem für die hohe Schule des Reitens sprechen. So ist das geschmeidige, ausgeglichene Pferd ein sehr gutes Reit- und Dressurpferd. Das Warlander ist vor allem vielseitig im Freizeit- und Sportbereich einsetzbar. Die Bewegungen sind fließend und leichtfüßig. Das kompakte Pferd ist willig und lernfreudig.

pfcms://gsid/pferdede01.c.8271495.de