Welsh Cob - Pferdemarkt - 26 Anzeigen

  • Seite 1 von 2

Tom Tucker-ein Reitpony, dass etwas kann

Pferd von privat, Freizeitpferde, E-Fertig
Preis: 3.150 € VHB

Süsse Welsh Cob Stute

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

6 jährige hübsche Scheck-Stute

Pferd von privat, Westernpferde, Rappschecke
Preis: 2.500 € FP

Welsh-D Wallach, 7 Jahre, 155cm, brauner

Pferd von privat, Wanderreitpferde, Angeritten
Preis: VHB

Welsh Cob- Hengst

Pferd vom Züchter, Vielseitigkeitspferde, Roh
Preis: 1.500 € FP

Top Welsh Cob- Hengst

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Roh
Preis: 1.500 € FP

Schicke Sportponystute

Pferd von privat, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)
Preis: 5.000 € VHB
Preis: 1.500 € VHB

Welsh Cob sec c Liver Chestnut Stute

Pferd von privat, Distanzpferde, Dunkelbraun
Preis: 1.200 € VHB

Bildschöner Welsh- Cob -Wallach mit Traumcharakter

Pferd von privat, Wanderreitpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.850 € VHB

Fohlen zu verkauf

Pferd von privat, Fohlen, Roh
Preis: 1.650 € FP

bildhübsche Stute für Freizeitreiter

Pferd von privat, Freizeitpferde, A-Fertig
Preis: 7.500 € VHB
  • Seite 1 von 2

Welsh Cob

Ein hübscher KopfÄußere Merkmale des Welsh

Der Welsh Cob zählt zu der Rasse der Welsh Ponys. Hier unterscheidet man vier verschiedene Sektionen und das Welsh Partbred. Je nach Sektion kann ein Welsh unterschiedlich groß werden. Insgesamt kann die Ponyrasse ein Stockmaß bis zu 155 cm aufweisen. Die Kleinpferde kommen in allen Farben außer Schecken und Schimmel vor. Die anderen Sektionen heißen Welsh-Mountain-Pony (Sektion A), Welsh-Pony im Cob-Typ (Sektion C) und Welsh Cob (Sektion D).

Dabei stellt der Welsh mit einem Stockmaß um die 150 cm die größte und auch schwerste Sektion der Rasse und weist insgesamt kaum Ponymerkmale auf. Kennzeichnend für das "Pony" ist sein kleiner Kopf mit breiter Stirn und großen Augen. Die Ohren sind klein und spitz, der Körper stark bemuskelt.

Herkunft des Welsh Cobs

Der Welsh Cob stammt aus der Region Wales in Großbritannien. Es entstand zu der Zeit, als die Kelten durch Europa zogen: Um weite Strecken zurücklegen zu können, wurden kleine robuste Pferde gezüchtet. Daraus ging das Welsh-Mountain-Pony (Sektion A) hervor, alle anderen Welsh-Unterrassen stammen von dieser Sektion ab. Im 12. Jahrhundert wurden zum Aufbau der Gestüte eines Grafen Welsh Ponys mit spanischen Hengsten und Berbern gekreuzt. Neben dem Einsatz als Armee-Pferde, war der Cob auch ein sehr beliebtes Nutztier bei Bauern und auf der Jagd. Auch als Fahrpferd für Familienausflüge war das walisische Kleinpferd bestens geeignet. Zu diesem Zwecke wurden schwere Kutschpferde und britische Hackneys in die Rasse eingezüchtet.

Welsh Cob

Charakter und Einsatzbereich

Der Welsh Cob ist einfach in der Haltung. Eingesetzt als Sport- oder Freizeitpferd machen ihm längere Reitpausen keine Probleme. Der Cob ist sehr umgänglich, zuverlässig, gutmütig und kooperativ und bleibt bis ins hohe Alter belastbar. Dabei ist das Kleinpferd sehr leichtfuttrig und anspruchslos. Heute kommen die Rassen in allen Pferdesportdisziplinen zum Einsatz und sind hier auch sehr erfolgreich. Der Welsh Cob ist das perfekte Familienpferd, da er sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene geeignet ist und sich als echter Allrounder entpuppt.