Welsh Cob - Pferdemarkt - 18 Anzeigen

  • Seite 1 von 2

Kinderfreundliches Welsh Pony mit Potenzial

Pferd von privat, Dressurpferde, E-Fertig
Preis: 4.500 € VHB

Top Welsh Cob- Hengst

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Roh
Preis: 1.100 € FP

❤️❤️ Evi & Resi ❤️❤️

Pferd vom Züchter, Freizeitpferde, Roh
Preis: 1.600 € VHB

Kinderliebes Welsh Cob Mädchen sucht gutes Daheim

Pferd vom Züchter, Vielseitigkeitspferde, Freizeitgeritten
Preis: 3.800 € VHB

6 jährige hübsche Scheck-Stute

Pferd von privat, Westernpferde, Rappschecke
Preis: 2.500 € FP

Welsh-D Wallach, 7 Jahre, 155cm, brauner

Pferd von privat, Wanderreitpferde, Angeritten
Preis: VHB

Schicke Sportponystute

Pferd von privat, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)
Preis: 5.000 € VHB
Preis: 1.500 € VHB

Welsh Cob sec c Liver Chestnut Stute

Pferd von privat, Distanzpferde, Dunkelbraun
Preis: 1.200 € VHB

Süsse Welsh Cob Stute

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Freizeitgeritten
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Bildschöner Welsh- Cob -Wallach mit Traumcharakter

Pferd von privat, Wanderreitpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.850 € VHB

bildhübsche Stute für Freizeitreiter

Pferd von privat, Freizeitpferde, A-Fertig
Preis: 7.500 € VHB

Welsh Cob Stutfohlen

Pferd vom Züchter, Fahrpferde, Roh
Preis: 2.700 € VHB
  • Seite 1 von 2

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Welsh Cob

Ein hübscher KopfÄußere Merkmale des Welsh

Der Welsh Cob zählt zu der Rasse der Welsh Ponys. Hier unterscheidet man vier verschiedene Sektionen und das Welsh Partbred. Je nach Sektion kann ein Welsh unterschiedlich groß werden. Insgesamt kann die Ponyrasse ein Stockmaß bis zu 155 cm aufweisen. Die Kleinpferde kommen in allen Farben außer Schecken und Schimmel vor. Die anderen Sektionen heißen Welsh-Mountain-Pony (Sektion A), Welsh-Pony im Cob-Typ (Sektion C) und Welsh Cob (Sektion D).

Dabei stellt der Welsh mit einem Stockmaß um die 150 cm die größte und auch schwerste Sektion der Rasse und weist insgesamt kaum Ponymerkmale auf. Kennzeichnend für das "Pony" ist sein kleiner Kopf mit breiter Stirn und großen Augen. Die Ohren sind klein und spitz, der Körper stark bemuskelt.

Herkunft des Welsh Cobs

Der Welsh Cob stammt aus der Region Wales in Großbritannien. Es entstand zu der Zeit, als die Kelten durch Europa zogen: Um weite Strecken zurücklegen zu können, wurden kleine robuste Pferde gezüchtet. Daraus ging das Welsh-Mountain-Pony (Sektion A) hervor, alle anderen Welsh-Unterrassen stammen von dieser Sektion ab. Im 12. Jahrhundert wurden zum Aufbau der Gestüte eines Grafen Welsh Ponys mit spanischen Hengsten und Berbern gekreuzt. Neben dem Einsatz als Armee-Pferde, war der Cob auch ein sehr beliebtes Nutztier bei Bauern und auf der Jagd. Auch als Fahrpferd für Familienausflüge war das walisische Kleinpferd bestens geeignet. Zu diesem Zwecke wurden schwere Kutschpferde und britische Hackneys in die Rasse eingezüchtet.

Welsh Cob

Charakter und Einsatzbereich

Der Welsh Cob ist einfach in der Haltung. Eingesetzt als Sport- oder Freizeitpferd machen ihm längere Reitpausen keine Probleme. Der Cob ist sehr umgänglich, zuverlässig, gutmütig und kooperativ und bleibt bis ins hohe Alter belastbar. Dabei ist das Kleinpferd sehr leichtfuttrig und anspruchslos. Heute kommen die Rassen in allen Pferdesportdisziplinen zum Einsatz und sind hier auch sehr erfolgreich. Der Welsh Cob ist das perfekte Familienpferd, da er sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene geeignet ist und sich als echter Allrounder entpuppt.