Vielseitigkeitspferde Bayerisches Warmblut - Pferdemarkt - 14 Anzeigen

  • Seite 1 von 1

Sportlerin mit Herz

Pferd von privat, Springpferde, L-Fertig
Preis: Preiskategorie D (1.001 bis 15.000 €)

Bayerisches Warmblut

Pferd von privat, Dressurpferde, Fuchs
Preis: 2.500 € FP

Claudio, das Pferd als Wegbegleiter

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: 9.000 € VHB

Wunderschöner kinderlieber Ponywallach

Pferd von privat, Dressurpferde, Stockmaß 127 cm
Preis:

Freizeitpferd

Pferd von privat, Dressurpferde, L-Fertig
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

6-j. Sport-Stute für ambitionierte Umsteiger/ Amazone

Pferd von privat, Dressurpferde, Brauner
Preis: 6.500 € VHB

Bildhübscher, talentierter Wallach zu VERKAUFEN *TOP*

Pferd von privat, Dressurpferde, M-Fertig
Preis: Preiskategorie F (15.001 bis 25.000 €)

Freizeitpferd/Springpferd

Pferd von privat, Springpferde, L-Fertig
Preis: 6.500 € VHB

Reitpferd zu verkaufen

Pferd von privat, Dressurpferde, Angeritten
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Tolle Stute...Rivero II - Romanoff J - Hondo Mondo

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Schimmel
Preis: VHB

Bildschöne Schimmelstute A Niveau 7 Jahre

Pferd von privat, Distanzpferde, A-Fertig
Preis: 7.500 € VHB

Braves Turnierpferd

Pferd von privat, Springpferde, A-Fertig
Preis: 15.000 € VHB

Bewegungsstarke 5j. Stute von Sungold

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: Preiskategorie F (15.001 bis 25.000 €)
  • Seite 1 von 1

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Vielseitigkeit

Wissenswertes über die Vielseitigkeit

Natursprünge zählen zu den HindernissenDie Vielseitigkeit (Military oder Eventing) ist eine der anspruchsvollsten und gefährlichsten Disziplinen im Reitsport. Sie hat wie der gesamte Turnierbereich ihren Ursprung im Jagdreiten und den Abschlussprüfung der Kavallerie, die Pferd und Reiter nach der Ausbildung absolvieren mussten. Hieß sie früher nach ihrem Ursprung nur Military, später dann auch "Kombinierte Ausbildung", ist die Reitsportdisziplin heute auch als Vielseitigkeitsprüfung bekannt. Allgemein ist die Military ein sehr schwerer Leistungstest für Allround-Pferde und Reiter, da die Disziplinen Dressur, Springen, Querfeldeinreiten und Hindernisrennen vereint sind.  

Die moderne Vielseitigkeit wird als Einzel- und Mannschaftsprüfung geritten und setzt sich aus den drei Teilprüfungen Springen, Dressur und dem Geländeritt zusammen.

Ein Vielseitigkeitsturnier geht gewöhnlich über 2 bis 3 Tage und muss mit demselben Pferd geritten werden. Die erste Prüfung ist die Dressurprüfung, welche bis zu 19 Lektionen verlangt. Am zweiten Tag folgt als schwierigster Teil einer Vielseitigkeitsprüfung der Geländeritt oder "Steeplechase", welcher eine Strecke von 6-8km mit 25-35 bis zu 1,20m hohen und 4m breiten festen Hindernisse und Wassergräben und je nach Leistungsklasse eine Rennbahnstrecke von 3,6km umfasst, bei der eine Mindestgeschwindigkeit von 690m/min erforderlich ist. Am dritten Tag folgt dann die Springprüfung, die im Vergleich zu den normalen Springprüfungen weniger technisch und niedriger ist. Für ungeübte Reiter gibt es allerdings auch Military über 1 bis 2 Tage. Da Richter eine gute Vorführung von dem Team Mensch-Pferd schätzen, ist die Wahl des passenden Pferdes wichtig. 

Leistungsbereit und belastbar muss ein Vielseitigkeitspferd sein

Das Vielseitigkeitspferd

Auch wenn für Prüfungen der unteren Klasse die meisten Pferde geeignet sind, sofern sie eine gute Kondition und eine entsprechende Ausbildung haben, sollte ein gutes Vielseitigkeitspferd vielseitige Qualitäten mitbringen. Aufgrund der harten Anforderungen in der Military soll es zäh und mutig, leistungsbereit, belastbar und athletisch genug sein, um den Geländeritt ohne Schwierigkeiten zu bewältigen, auf der anderen Seite aber auch verlässlich, konzentriert und gehorsam sein, um in Dressur und Springen bestehen zu können. 

Konzentriert und gehorsam in der Dressur

Das optimale Stockmaß liegt bei 1,55m bis 1,65m. Der Körperbau des Vielseitigkeitspferdes muss gut proportioniert sein und über eine kräftige Hinterhand, robuste Beine und Hufe und raumgreifende Grundgangarten verfügen. Ein ruhiges Temperament, Eigeninitiative, Arbeitseifer und gutes Sehvermögen ist wichtig für alle Teile der Vielseitigkeit.

Geeignete Rassen

Bewährt haben sich in der Vielseitigkeit vor allem im Vollbluttyp stehende Warmblüter und Ponys wie Trakehner, Selle Française, Holsteiner, Irish Hunter, Schwedisches Warmblut, New Forest Pony und Deutsches Reitpony. In den USA sind vor allem Appalloosa und Vollblüter ein beliebtes Vielseitigkeitspferd.