Distanzpferde Deutsches Reitpony - Pferdemarkt - 19 Anzeigen

  • Seite 1 von 2

Wunderschöner Araber-Welsh Wallach

Pferd von privat, Distanzpferde, Roh
Preis: 2.500 € VHB

Pony Wallach sucht Endplatz

Pferd von privat, Distanzpferde, Schimmel
Preis: 2.650 € VHB

Springpferd/ Pony / Tunierpony

Pferd von privat, Distanzpferde, Apfelschimmel
Preis: 5.900 € VHB

Deutsches reitpony stute

Pferd von privat, Distanzpferde, Angeritten
Preis: 5.000 € VHB

Deutsche Reitponystute

Pferd von privat, Distanzpferde, Roh
Preis: 2.500 € VHB

Allrounder mit Gelassenheit

Pferd von privat, Distanzpferde, E-Fertig
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Herzensbrecher in gute Hände abzugeben

Pferd von privat, Distanzpferde, Fuchs
Preis: 3.000 € VHB

Traber wallach DEUTSCHES REITPONY

Pferd von privat, Westernpferde, Dunkelbraun
Preis: 1.500 € VHB

Ambitioniertes Sport Pony zu verkaufen

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 2.500 € VHB
Preis: 3.800 € VHB

Liebe charakterstarke Ponystute sucht neues Zuhause

Pferd von privat, Distanzpferde, E-Fertig
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Reitpony sucht Lebenspartner

Pferd von privat, Westernpferde, Angeritten
Preis: 2.800 € VHB

Dt. Reitpony Buckskin Jährlings Hengst

Pferd von privat, Distanzpferde, Brauner
Preis: 2.500 € VHB

Dt. Reitpony Palomino Hengstfohlen

Pferd von privat, Distanzpferde, Palomino
Preis: 3.800 € FP
  • Seite 1 von 2

Pferde kaufen und verkaufen im Pferdemarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen, kann im Pferdemarkt aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Pferdetypen auswählen. Die Wahl, das richtige Pferd zu finden, richtet sich nach dem Preis, dem eigenen Können und dem Einsatzgebiet des Pferdes. Achten Freizeitreiter hauptsächlich auf ein bequemes und zuverlässiges Pferd, werden ambitionierte Turnierreiter eher nervenstarke und leistungsbereite Sportpferd kaufen. Man sagt, dass Hengst oder Wallach oft die besseren Partner in der Dressur abgeben, weil sie kooperativer mitarbeiten als eine Stute. Stuten dagegen sind sehr im Spring- und Vielseitigkeitssport beliebt, aufgrund ihres Ehrgeizes und Reaktionsschnelligkeit. Als Sportpferde werden alle Pferde bezeichnet, die hauptsächlich in sportlichen Wettbewerben eingesetzt werden. Die Übergänge vom Sportpferde zum Freizeitpferd sind dabei aber fließend, da auch beim Freizeitreiten, Westernreiten oder Gangpferdereiten durchaus Wettbewerbe veranstaltet werden, in denen das Freizeitpferd zum Sportpferd wird. Ebenso gibt es extra für Ponys, Kaltblüter und andere Reitweisen spezielle Turniere. Die meisten Menschen, die sich höherpreisige Sportpferde kaufen, sind im Turniersport aktiv. Ein wichtiges Kaufkriterium für ein Sportpferd ist deshalb ein Talent für die ausgewählte Disziplin, in der das Pferd zukünftig eingesetzt wird. Hier können neben der natürlichen Veranlagung von dem Pferd oder Pony auch der Stammbaum oder die Blutlinie, aus der es stammt, einen guten Hinweis auf das Talent eines Pferdes geben.

Pferderassen im Pferdemarkt finden

Daneben hat jede Turnierdisziplin weitere ganz eigene Kriterien: So bevorzugen Dressurreiter beispielsweise nicht nur Pferde mit ausdrucksstarken, taktreinen und raumgreifenden Grundgangarten, sondern achten auch auf Größe, Gebäude und Ausdruck des Pferdes. Auch Durchlässigkeit und Losgelassenheit zeichnen die im Halbbluttyp stehenden Dressurpferde aus, die meist ein Stockmaß von 165 cm - 170 cm erreichen, wie Hannoveraner, Oldenburger oder Holländisches Warmblut. Für das Springreiten werden dagegen Pferde im Pferdemarkt gesucht, die, wie ein Irish Hunter, Westfale oder Holsteiner Warmblut, neben einem athletischen, kräftigen Körperbau, eine gute Konstitution, einem temperamentvollen, aber vorsichtigen Charakter sowie einem natürlichen Springvermögen und einem harmonischem Bewegungsablauf über dem Sprung aufweisen. Will man für Vielseitigkeitsturniere ein Sportpferd kaufen, sollte man ein Pferd wählen mit guter Konstitution, einem athletischen Körperbau mit kräftiger Hinterhand, das auch einen verlässlichen, mutigen und gehorsamen Charakter sowie raumgreifende Grundgangarten (Gangpferde) und eine gute Aktion für die Dressur aufweist. Geeignete Pferderassen sind vor allem im Vollbluttyp stehende 165 cm große Pferde wie Selle Français, Trakehner, Irish Sport Horse oder Schwedisches Warmblut. Für den ambitionierten Freizeitreiter kommen generell alle Rassen in Frage, wobei man Sportpferde kaufen sollte, die auch im Freizeitbereich den präferierten Turniervoraussetzungen entsprechen mit Alter, Größe, usw.. Beliebte Rassen sind Haflinger, Welsh Pony, New Forest Pony, Islandpferd oder Quarter Horse oder Paint Horse für den Westernbereich.

Distanzreiten

Distanzreiten-3

Besonderheiten des Distanzreitens

Beim Distanzreiten (international „Endurance Riding“) geht es nicht nur um das Zurücklegen einer vorgegeben Geländestrecke nach Karte oder Markierung als Hochleistungssport oder „Kilometersammeln“, sondern auch um das „Angekommen ist gewonnen“ von Breitensportlern. Entscheidend ist dabei die Einschätzung der Kondition des eigenen Pferdes, da nach Streckenabschnitten und dem Ziel tierärztliche Untersuchungen zur absoluten Fitness stattfinden, die über das Weiterreiten und Bewerten des Rittes entscheiden. Die Mehrtagesritte haben Strecken von rund 25 -160 km am Tag, die in Deutschland mit mindestens 8,5 km/h geritten werden sollten. Je nach Region gibt es technisch anspruchsvollere Strecken ebenso wie flache Passagen ohne Tempolimit. Als Quartiere dienen Reitställe, Gestüte, Schlosshotels und Zeltlager. Der Distanzsport ist weltweit die zweit größte Disziplin nach dem Springen und besteht nicht nur aus den Reitern, sondern auch aus Distanzfahrern.

Das richtige Einschätzen der Kondition von Pferd und Reiter ist wichtig

Das Distanzpferd

Bei der Auswahl des richtigen Sportpferdes sollte man auf einen kleinen, eher quadratischen Körperbau achten mit einem nicht zu langen Hals oder großen Kopf, da es unnötige Last für das Distanzpferd wäre. Viele erfolgreiche Distanzpferde sind zwischen 144 cm und 155 cm groß und wiegen ca. 8-9 Zentner. Abgesehen davon sollte die Brust breit genug für die Lungen- und Herztätigkeit sein. Weiterhin hat sich ein kurzer, starker Rücken als am widerstandsfähigsten erwiesen mit einer gute Sattellage und einem ausgeprägten Widerrist. Oberste Achtung sollte auf korrekt, lange Unterarme für die nötige Schrittlänge gelegt werden. Eine 50 Grad-Winkelung von Schulter zu Fessel wäre ideal und die Sprunggelenke sollten groß und flach sein. Die nicht zu kleinen Hufen sollten von Natur aus hart sein und jeweils ein „Zwillingspaar“ der Vor- und Hinterhand darstellen. Eigenschaften, die beim Distanzreiten wichtig sind, sind Vorwärtsdrang, Lauflust, Mut und Wettkampfgeist.

Araber sind im Distanzsport sehr beliebt

Geeignete Rassen für das Distanzreiten

Alle Pferde mit und ohne Abstammungsnachweis aller Rassen und Größen sind zugelassen sofern sie gesund sind und das Mindestalter für den jeweiligen Ritt erreicht haben. Jedes gesunde und regelmäßig gerittene Pferd ist in der Lage einen Distanzritt zu absolvieren. Für den Sport eignen sich allerdings am besten kleine, magere und genügsame Tiere, da sie besser mit der Hitzeregulation zurechtkommen. Pferde aus dem westlichen Raum  mit dem Ursprungsland Afrika haben sich besonders bewährt, da sie außer einem schlanken Körper und feinen Gliedmaßen eine dünne Haut und dünnes Fell aufweisen. Zudem haben sie große Nüstern und einen großen Lungenraum um viel Luft ein- und auszuatmen. Am besten eignen sich daher Araber, Arabische Halbblüter, Araber-Berber und andere Kreuzungen. Aber es haben sich auch Fjordpferde, Isländer und Haflinger bei bestimmter Extrapflege im Distanzreiten bewährt. 

(Bilderquelle: www.endurance-photo.com)