Infos zu Arabofriese

Arabofriese 

Ein Arabofriese an einem schönen Tag vor der Kutsche

Äußere Merkmale

Als Kreuzung zwischen Friese und arabischen Pferderassen ist der Arabofriese in seinem Erscheinungsbild kaum von dem niederländischen Barockpferd zu unterscheiden. Charakteristisch für das begabte Sportpferd sind sein langes und volles Langhaar und seine raumgreifenden Grundgangarten mit hoher Vorderhandaktion und viel Schub aus der Hinterhand. Weitere Kennzeichen für die Pferderasse Arabofriese sind der edle und gerade Kopf, die schräge und lange Schulter und der mittellange Rücken mit gut bemuskelter, abfallender Kruppe. Der Araber-Friese erreicht eine Größe von 1,55 bis 1,65m und tritt ausschließlich als Rappe auf.  

Arabofriesen machen im Gespannfahren eine gute Figur

Herkunft von dem Sportpferd

Der Arabofriese hat seinen Ursprung in den Niederlanden, wo die elegante  Rasse noch heute gezüchtet wird. Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Friese entsprechend den neuen Anforderungen nach einem schweren und kompakten Warmblut umgezüchtet wurde, gingen auch Härte, Ausdauer und Leistungsvermögen der Pferderasse zurück und das Barockpferd wurde weitgehend aus dem Turniersport verdrängt. Um wieder leistungsfähigere Pferde zu erhalten, das Erscheinungsbild aber nicht zu verlieren, wurde in den 1960ern der schwarze Araberhengst Gharib aus dem Haupt- und Landesgestüt Marbach in die bestehende Pferderasse eingekreuzt. Das Ergebnis war schon in der zweiten Generation ein hochkarätiges und arbeitswilliges Sportpferd mit raumgreifenden Gangarten auf dem Niveau von einem Warmblut.


Heute soll die Rasse nicht nur 5 bis 20% Araberblut aufweisen. Auch Hengste müssen erst ihre Erfolge im Sport nachweisen, bevor sie zur Zucht zugelassen werden. Seit dem 21.März 2001 existiert mit dem „European Arabo-Friesian Studbook“ ein eigener Zuchtverband und seit 2006 ist der Araber-Friese als eigenständige Rasse anerkannt. Nur die Nachkommen der gekörten Deckhengste werden in das Stammbuch eingetragen.

Charakter und Eignung

Der Arabofriese gilt als ausdauernd, reaktionsfähig, arbeitswillig, nervenstark und ausgeglichen. Durch seine raumgreifenden Bewegungen und seine Leistungsbereitschaft wird der Araber-Friese heute vor allem als Fahrpferd eingesetzt. Auch als Freizeitpferd, Barockpferd und Dressurpferd findet der Arabofriese durch seinen ausgezeichneten Charakter Verwendung. 

Edler Arabofriese auf dem Turnier