Infos zu Hackney Pony

Hackney/Hackney-Pony

Äußere Merkmale

Hackney und Hackney-Pony gehören zu den eleganten Kutschpferdetypen und zeichnen sich vor allem durch eine hohe Vorderhandaktion mit hoher, runder Knieaktion aus. Weitere Kennzeichen für die schöne Pferderasse ist auch die deutliche Schwebephase bei jedem Trabschritt, ein enormer Schub aus der Hinterhand und ein energische Vorwärtsdrang. Der Kopf von dem Kutschpferd ist klein und gerade und sitzt auf einem langen Hals, der fast senkrecht einer kräftigen Schulter entspringt. Der Körper ist kompakt und die Hinterhand kräftig. Das Hackney-Pferd erreicht eine Größe von 1,43 bis 1,65m. Mögliche Farbgebungen sind Braun, Fuchs und Rappe. Als Variation von dem Hack zeigt das Hackney-Pony alle äußeren Merkmale von dem eleganten Warmblut und zählt mit einer Größe von 1,25 bis 1,42m zu den Ponys oder Kleinpferden.

Herkunft von dem Hackney

Beide Pferderassen haben ihren Ursprung in England. Dort entstand mit dem wachsenden Interesse der Bevölkerung an einem auffälligen Kutschpferd im 19.Jahrhundert durch die Kreuzung von Norfolk Trotter und Yorkshire-Traber die Rasse des Hackney, welches auch als Reitpferd geeignet war. Eine strenge Selektion und die Einkreuzung von Pferden einer edlen Pferderasse wie Englisches Vollblut und Araber gaben dem Kutschpferd schließlich sein elegantes Aussehen sowie Ausdauer und ein gutes Trabvermögen. Seit 1880 ist die Pferderasse offiziell anerkannt. Zu dieser Zeit entwickelte sich auch die besondere Gangmechanik als Pferdeschauen mit Prüfungen im „Light harness“ aufkamen. Als Variation wird seit 1880 das Hackney-Pony nach einer Idee Christopher Wilsons gezüchtet. Um ein robustes Hack mit typischen Ponymerkmalen zu schaffen, kreuzte er das Hackney-Pferd mit Fellpony und Welsh Pony. Eine strenge Selektion und robuste Haltung gaben ihm sein charakteristisches Aussehen und Größe. Beide Rassen werden heute in einem Stammbuch geführt.

Charakter und Einsatzbereich

Hackney und Hackney-Pony zeigen mit Eigenschaften wie Unerschrockenheit, Selbstbewusstsein und Nervenstärke einen ausgezeichneten Charakter. Das gelehrige, bewegungsfreudige und ausdauernde Hack wird wegen seiner hohen Aktion im Trab und seine große Ausstrahlung heute vor allem als Kutschpferd wie auch als Showpferd eingesetzt. In England findet das Hackney aber auch als Freizeitpferd sowie Springpferd Verwendung.