Infos zu Mérens Pony

Rassemerkmal: Mérens - Ponys sind immer schwarzMérens-Pony

Äußere Merkmale

Bei dem Mérens-Pony (auch Ariégeois-Pony genannt) handelt es sich um ein stämmiges Gebirgspferd, welches in seinem Äußeren dem Fell- und Dales-Pony sehr ähnlich ist. Der Mérens weist einen geraden oder leicht geramst Kopf auf, der in einen schweren Hals übergeht. Die Schulter der kräftigen Ponys ist steil und wuchtig, die Hinterhand muskulös mit breiter, leicht abfallender Kruppe.

Kennzeichnend für den Mérens sind das dichte, gewellte Langhaar und das dichte Deckhaar, welche die robusten Ponys optimal vor Regen und Kälte schützen sowie die sehr harten und strapazierfähigen Hufen, welche ein Beschlagen unnötig machen. Das Mérens-Pony erreicht eine Größe zwischen 1,34m und 1,48m und tritt ausschließlich als Rappe auf.

Herkunft des Mérens

Das Mérens-Pony stammt aus dem französischen Departement Ariéges, von dem es auch seinen Namen hat. Ihr Ursprung ist weitgehend unbekannt, vermutlich handelt es sich aber um eine sehr alte Ponyrasse orientalischen Ursprungs, wie Höhlenmalereien in Ariége darstellen.

Bereits die Römer sollen kräftige Saumtiere mitgebracht und mit dem heimischen Schlag gekreuzt haben. Eine besondere Bedeutung kam dem Gebirgspferd beim Schmuggel im spanisch-französischem Bergland zu, für den ein besonders ruhiges, kräftiges und verlässliches Pferd mit dunkler Färbung benötigt wurde.

Das nervenstarke Mérens - Pony aus dem französichen Gebirge

Durch Kreuzungen mit Kaltblütern und Arabern, ging die Reinheit des Mérens im 20. Jahrhundert immer mehr verloren. Erst Anfang der 70er Jahre erstarkte die Ponyrasse mithilfe arabischen Blutes wieder und wurde zu einem beliebten Reitpony in Frankreich. Heute wird das Mérens-Pony in nahezu allen Gebirgsgegenden Frankreichs gezüchtet, die ursprüngliche Ponyrasse existiert aber nur noch in den unzugänglichen Hochgebirgstälern.

Dunkle, sanfte Augen und schwarzes Fell.. Das Mérens-PonyCharakter und Eignung

Gewöhnt an das raue Klima der französischen Berge zeichnet den Mérens Eigenschaften wie Nervenstärke, Gutmütigkeit, Ausdauer und Robustheit aus.

Lange wurde die zähen Ponys als Arbeitspferde in der Landwirtschaft eingesetzt und durch ihre Trittsicherheit und Wendigkeit vor allem an steilen Hängen als Zugpferde eingesetzt. Heute ist das Mérens-Pony vor allem ein beliebtes Freizeitpferd, das aber auch als Turnierpferd oder beim Trekking Verwendung findet. 

(Fotos 1, 2: Fufpferde)