Infos zu Orlow Traber

Schöner Orlow-Traber im Trab auf dem Reitplatz

Orlow Traber

Äußere Merkmale

Der Orlow-Traber ist eine der ältesten russischen Pferderassen und gehört neben dem American Standardbred und dem Französischen Traber zu den erfolgreichsten Traberrassen der Welt. Das Rennpferd hat einen kleinen, leichten Ramskopf mit breiter Stirn und wachsamen Ohren. Der hoch aufgesetzte, schwanenartig geschwungene Hals wirkt elegant und geht in eine mittelmäßige Schulter über.

Der Orlow-Traber hat einen langen und kräftigen Rücken, die Kruppe gut bemuskelt und die Brust breit. Kennzeichnend für das Warmblut sind auch das kurze, seidig glänzende Fell und die langen Beine mit großen Hufen. Der Traber erreicht eine Größe von 1,52 bis 1,72m. Häufig treten Schimmel auf, es kommen aber alle Farben vor. 

Herkunft der Orlow-Traber

Das Warmblut geht auf den russischen Grafen Alexis G.Orlow Tschesmensky zurück, der 1778 auf seinem Gestüt Chrenowoje mit der Zucht von einem schnellen und schönen Kutschpferd begann. Als Begründer dieser Traber sollte zunächst der Araberhengst Smetanka dienen, der mit eleganten englischen, dänischen und niederländischen Stuten gekreuzt wurde. Als dieser nach nur einer Decksaison verstarb, wurde sein ebenfalls dem Zuchtziel entsprechender Enkel Bars I. zum Stammvater für das neue Rennpferd.

Sowohl arabische, russische, als auch polnische Stuten und Englische Vollblüter nahmen bis 1865 Einfluss auf den Orlow-Traber und durch eine systematische Zuchtpolitik konnte in kurzer Zeit ein schöner, leistungsfähiger Traber gebildet werden, der sich hauptsächlich als schnelles Schlitten- und Kutschpferd eignete. 1865 hatte sich das einheitliche Erscheinungsbild konsolidiert und ein Stutbuch wurde eröffnet. War der Orlow-Traber lange Zeit die schnellste Traberrasse der Welt, ist er heutzutage ausserhalb seiner Heimat kaum noch bekannt und wird dagegen vor allem bei russischen Trabrennen nach wie vor eingesetzt. 

Eleganter Orlow-Traber mit typischen Ramskopf auf der Wiese

Charakter und Einsatzbereich

Der Orlow-Traber gilt als ausdauernd, hart und leistungsbereit. Durch seine Nervenstärke und das ausgezeichnetes Trabvermögen ist er das ideale Rennpferd für Trabrennen. Aber auch als Freizeitpferd, Kutschpferd und beim Distanzreiten findet der Traber durch sein robustes und lebhaftes Wesen Verwendung. Vereinzelt wird das Warmblut auch als Arbeitspferd eingesetzt.

Schnelle Traber auf der Rennbahn