Infos zu Schleswiger Kaltblut

Groß und mächtig: ein Schleswiger Kaltblut in der Mittagspause

Schleswiger Kaltblut

Äußere Merkmale

Als praktischer Kaltblüter ist das Schleswiger Kaltblut in Typ und Exterieur dem Jütländer sehr ähnlich. Der Kopf von dem mittelschweren Kaltblut ist kurz, trocken und gerade und sitzt auf einem kurzen, kräftigen Hals, der einer breiten, etwas kurzen Schulter entspringt. Weitere Merkmale der kräftigen Pferde sind das stabile Fundament, der kurze, stabile Rücken, die nur leicht abfallende, gut bemuskelte Kruppe mit hohem Schweifansatz und die breiten Gelenke mit nur wenig Behang. Das Schleswiger Kaltblut erreicht eine Größe von 1,50 bis 1,60m. Häufig treten Füchse mit hellem Langhaar auf, manchmal auch Schimmel und Rappen.

Herkunft vom Schleswiger Kaltblut

Das Schleswiger Kaltblut hat seinen Ursprung in Schleswig-Holstein. Hier entstand im 19.Jahrhundert aus der Kreuzung verschiedener Pferderassen diese kräftige Kaltblutrasse.

Für die Landwirtschaft gezüchtet: Kaltblüter

Ziel war es zunächst, ein kräftiges Arbeitspferd zu schaffen, das auch als Kutschpferd geeignet war. Seit 1888 gibt es einen Zuchtstandard für die Kaltblutrasse und 1891 wurde der Verband Schleswiger Pferdezuchtvereine gegründet mit dem Ziel einen einheitlichen Pferdetyp zu schaffen.

Die Basis der neuen Kaltblutrasse bildete vor allem die dänische Pferderasse der Jütländer, die auf das Suffolk Punch Oppenheim zurückgehen. Großen Einfluss auf die Entwicklung der Kalblüter hatte aber auch das Suffolk Punch. Einkreuzungen von Pferderassen wie Bretone und Boulonnais konsolidierten die Kaltblutrasse. Die Kreuzung mit Englischem Vollblut machte das Schleswiger Kaltblut zudem leichter und wendiger. Die Abtretung Nordschleswigs an Dänemark und die Motorisierung der Landwirtschaft führten zu starken Rückgängen der Zucht und 1976 schließlich zur Auflösung des Zuchtverbandes.

Das Schleswiger Kaltblut gilt als leistungsfähig und unkompliziertCharakter und Einsatzbereich

Das Schleswiger Kaltblut gilt als leistungsfähig und ausdauernd, unkompliziert und ruhig und zeigt mit Merkmalen wie Nervenstärke und Arbeitswillen einen ausgezeichneten Charakter.

Durch seine Härte und Fleiß wird das Kaltblut vor allem als Arbeitspferd in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt. Aber auch als lebhaftes und lernwilliges Kutschpferd finden diese Kaltblüter heute Verwendung. Ihr ausgezeichneter Charakter und ihre raumgreifenden Gangarten mit viel Schub aus der Hinterhand machen das Schleswiger Kaltblut zudem zu einem guten Partner beim Freizeitreiten.