Infos zu Töltender Traber

Töltender Traber

Äußere Merkmale

Wie alle Traber ist auch der Töltende Traber eine ausschließlich auf Rennleistung gezüchtete Pferderasse und verfügt deshalb über kein einheitliches Exterieur, ist aber im allgemeinen Erscheinen dem im Vollbluttyp stehenden Deutschen Traber ähnlich. Charakteristisch für den Traber ist sein besonderer Gang. So verfügt das edle Rennpferd neben einer ausgezeichneten Trabveranlagung zusätzlich über die ihm angeborenen Gangarten Tölt und Pass in allen Varianten, welche ihm auch die Bezeichnung als Gangpferd eingebracht hat. Weitere Kennzeichen sind der edle und gerade Kopf, der mittellange, gut aufgesetzten Hals und der kurze bis mittellange Rücken, bei dem eine leichte Überbauung toleriert wird. Die Kruppe von dem Gangpferd ist abfallend mit tiefem Schweifansatz, die Hinterhand kräftig und gut bemuskelt. Der Töltende Traber wird zwischen 1,48 bis 1,65m groß. Häufig vorkommende Farben sind Braun, Schwarzbraun und Rappe.

Herkunft von dem Traber

Der Töltende Traber ist eine noch sehr junge Pferderasse, welche sich aus dem Deutschen Traber entwickelte. Besonderen Einfluss auf die Entwicklung dieser Pferderasse hatte neben dem Metis-Traber und dem in Frankreich gezüchteten Trotteur Français vor allem das amerikanische Saddlebred. Dieser auf Basis von besonders gangveranlagte Pferderassen wie den Narranganset Pacer und dem Englischen Vollblut gezüchtete Saddlebred wurde vor allem in der Zucht von dem Deutschen Traber eingesetzt und vererbte seine besondere Gangveranlagung an diesen weiter. Seit 1996 wird der Traber als eigene Rasse gezüchtet und im Rheinischen Pferdestammbuch geführt.

Charakter und Einsatzgebiet

Der Töltende Traber gilt als besonders feurig, nervenstark, temperamentvoll, aber auch unkompliziert, ausgeglichen und menschenbezogen.  Ursprünglich wegen seiner Leistungsbereitschaft und seiner hervorragenden Trabveranlagung vor allem als schnelles Rennpferd für Trabrennen verwendet, gibt es heute für Töltende Traber verschiedene Gangpferdeprüfungen, welche auf speziellen Turnieren ausgeschrieben sind. Eine besondere Eignung zeigt der Traber hier für Töltdistanzen sowie Sport- und Naturtöltklassen. Durch sein angenehmes Temperament, seine Ausdauer und seine Nervenstärke eignet sich der Traber darüber hinaus auch als zuverlässiges Freizeitpferd für erfahrene Reiter sowie als gutes Wander- und Distanzpferd.