Pintabian

 
Pintabian

Herkunft USA

Stockmaß

Charakter

 

 

148 bis 158 cm

-

Verwendung Beliebtes Freizeit-, Show- und Westernpferd Beschreibung Außergewöhnlich ist das äußere Erscheinungsbild des Pintabian. Die Farbzeichnung kann vom nahezu ganz weißen Pferd mit kleinen Pattern (Muster) bis zu einem Exemplar mit nur sehr wenig weißem Fell reichen. In der Regel ?bunter" Mehlkopf mit weißen Abzeichen und großen, weit gesetzten Augen. Schön gebogener Hals, kurzer, kräftiger Rücken, relativ gerade Kruppe und hoch getragener Schweif. Stabiles, trockenes Fundament. Die Farbe der Gliedmaßen ist meistens weiß, aber für den Rumpf ist nur die Tobiano-Scheckung erlaubt. Dabei ist erwünscht, dass der Anteil der Grundfarbe weiß und der Scheckung 50 zu 50 betragen soll. Das Langhaar ist häufig zweifarbig: weiße Mähne, dunkles Schweifhaar.

Zuchtgeschichte: Der Pintabian ist keine Farbzucht, sondern ein Pferd mit über 99% Araberblut. Er wurde systematisch gezüchtet. In der Pintozucht muss z. B. wenigstens ein Elternteil Tobiano sein, um die Scheckung zu vererben - das ist beim Pintabian nicht notwendig. Die Universität von Kalifornien hatte durch Tests festgestellt, dass Träger mit zwei Tobiano-Genen ausschließlich Tobiano-Nachkommen haben. Zuchtziel der Pintabian-Züchter war es nun, durch konsequente Selektion mit Hilfe der Genanalyse ausschließlich gescheckte Pferde mit nahezu 100% Araberblut rein zu züchten. Das Zuchtregister führt die Pintabian Horse Registry.