Russischer Traber

 
Russischer Traber

Herkunft GUS
Stockmaß   um 160cm
Charakter intelligent, willig, scheufrei
Verwendung Trabrennen, Kutschpferd, bedingt Reitpferd Gangmechanik guter Charakter, hervorragendes Trabvermögen. Beschreibung Ein trockenes, athletisches Pferd im Traber-Typ, wobei es einen schweren Wagen- und einen leichten Sporttyp gibt. Der mittelgroße, leicht geramste oder gerade Kopf ruht auf einem langen, häufig gut geformten Hals, der einer steilen Schulter entspringt. Kompaktes Mittelstück, manchmal etwas seicht, mittelmäßig ausgeprägter Rist. Abgeschlagene, relativ kurze Kruppe, steile Sprunggelenke. Gutes, hartes Fundament mit harten Hufen, manchmal leichte Stellungsfehler. Alle Farben, meist Schimmel und Braune. Planlose Kreuzung mit dem Standardbred hätte den Orlow-Traber fast ruiniert, doch man erkannte rechtzeitig, dass die Qualitäten der imposanten Orlows auch in einer Zeitgemäßären Rasse durchaus wünschenswert wären. So wurden etwa seit 1890 gezielte Kreuzungen angestellt. Der Russisch-Amerikanische Traber, auch Métis (Kreuzung) genannt, lief dem reinen Orlow-Traber im wahrsten Sinne des Wortes den Rang ab. Bis 1914 wurden 156 Hengste und 220 Stuten aus Amerika importiert, und mit ihnen kamen auch amerikanische Trainer und Methoden. 1926 wurde die planmäßige Zucht des nunmehr "russischen" Trabers beschlossen, 1928 begonnen und 1949 vollendet - die Rasse war konsolidiert.