Schweizer Warmblut

 
Schweizer Warmblut

Herkunft Schweiz. Zuchtzentrum ist das Eidgenössische Gestüt in Avenches
Stockmaß um 165 cm
Charakter Schwungvolle, raumgreifende, elastische Bewegungen. Gesund und rittig, guter Charakter und angenehmes Temperament
Verwendung Leistungsfähiges Sportpferd für alle Disziplinen Besonderheiten Kleiner Kopf, mittellanger Hals, sehr kräftige, schräge Schultern, viel Gurttiefe, gerader Rücken, runde Hinterhand, schlanke Beine mit kurzen Röhren. Beschreibung Edles, athletisches, großrahmiges Sportpferd. Ausdrucksvoller Kopf, gut aufgesetzter Hals, markanter Widerrist, starke, gut gelagerte Schulter, kräftiger, elastischer Rücken, gut ausgebildete Hinterhand mit muskulöser Kruppe. Korrektes Fundament mit gut markierten Sehnen und Gelenken sowie gesunden, korrekten Hufen. Alle Grundfarben, vor allem Braune und Füchse. Die Pferdezucht hat in der Schweiz eine sehr alte Tradition. Schon im Mittelalter war das Kloster Einsiede] durch die Qualität seiner Pferde berühmt. Einsiedler waren über die Grenzen der Schweiz hinaus geschätzt und als ?Cavalli della Madonna" begehrt. lm Emmental, Berner Oberland und im waadländischen Les Ormonts gab es bis Mitte des 19. Jh. eine Fahr- und Reitpferdezucht mit zähen, eher kleinen, vorwiegend rappfarbenen Pferden. Wie in allen westeuropäischen Ländern nahm auch in der Schweiz um 1960 das Interesse an der Zucht eines Reit- und Sportpferdes zu. Das Eidgenössische Gestüt kaufte deshalb in Frankreich, Schweden und Deutschland jedes Jahr bewährte Warmbluthengste als Veredler für die Pferdezucht der Schweiz, die mit Stuten der alten Landesstämme und importierten Stuten angepaart wurden. Durch sorgfältige Zuchtplanung und über verschiedene Selektionsstufen, einschließlich Stationsprüfungen, wurde die Schweizer Reitpferderasse geboren. Auch der Erfolg ist mit Gauguin de Lully im Dressursport und mit Walido sowie Oree de la Brasserie im Vielseitigkeitssport nicht ausgeblieben.