Sicher, sicherer, Sicherheitsabstand - Teil 1/3

Sicher, sicherer, Sicherheitsabstand - Teil 1/3

Eng auf eng in der Gruppe birgt GefahrenDass das Lebewesen Pferd eine gewisse Uneinschätzbarkeit in seinem Verhalten in sich birgt, sollte auch dem Blauäugigsten klar sein. Beim Reiten in der Gruppe wird dieses Gefahrenpotential oftmals vergessen und ein gebührender Sicherheitsabstand nicht gewahrt. Ob es der marlboromäßige Zigarettenraucher ist, ein Mitglied des reitenden Damenkränzchens beim Smalltalk, der überall erreichbare Geschäftsmann mit Handy am Ohr oder auch der überehrgeizige Distanzreiter – ehe man sich versieht, hat man (oder Frau) übersehen, dass die Pferde unter ihnen eine eigene Kommunikation führen.

Gefährlich wird es dann, wenn diese interne Kommunikation der Pferde von den Reitern nicht wahrgenommen wird und ein Pferd innerhalb der Gruppe seinen Unwillen den Artgenossen und deren Reitern gegenüber durch körperliche Aktivität, sprich Treten oder Beißen, kundtut.

Oft wird zu wenig auf das Pferdeverhalten geachtet

Mit Glück bleibt es dabei bei einem blauen Fleck. Mit Pech tragen Reiter und/oder Pferd Verletzungen davon. Der Streit über die Kosten der ärztlichen oder auch tierärztlichen Versorgung ist vorprogrammiert und der Weg des Geschädigten zum nächsten Anwalt nicht weit.

Wie der Anwalt vorgeht

Der konsultierte Anwalt der Wahl, geübt im Ziehen des passenden Paragraphen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), weiß auch zum Pferderecht etwas zu sagen und verweist auf § 833 S. 1 BGB, wenn es um die Haftung Dritten gegenüber geht, verursacht durch das Tier des Tierhalters. Um diesen Schlüsselparagraphen der Tierhalterhaftung als Nichtjurist zu verstehen, bedarf es einer näheren Betrachtung. Dabei soll in diesem Beitrag nicht näher auf Satz 2 des § 833 BGB eingegangen werden, der von der allgemeinen Tierhalterhaftung solche Pferde privilegiert, die nicht Luxustier sind, sondern als Nutztier dem Erwerb und Unterhalt des Tierhalters dienen. 

Der Reiter ist nicht zwingend auch der TierhalterTierhalter haftet für sein Pferd 

Nach der so genannten Tierhalterhaftung haftet der Tierhalter grundsätzlich immer, und zwar verschuldensunabhängig für jeden Schaden, den sein Tier verursacht. Man spricht hier von einer Gefährdungshaftung. Sie hat ihren gesetzgeberischen Grund darin, dass aufgrund der Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens mit der Tierhaltung stets eine Gefahr für Leben, Gesundheit und Eigentum Dritter verbunden ist. 
Die Rechtsprechung definiert den Tierhalter dabei wie folgt: Tierhalter ist, wer die Bestimmungsmacht über das Tier übernimmt, für die Kosten des Tieres aufkommt und den allgemeinen Wert und Nutzen des Tieres für sich in Anspruch nimmt. Tierhalter und Reiter sind also nicht notwendigerweise identisch. 

Weiter zu Haftung bei Ritten in der Gruppe - Teil 2/3

thumbnail
hover

Teamwork bei der Reitbeteiligung

Reitbeteiligung heißt Teamwork Damit die Reitbeteiligung nicht nur Vorteile für alle bringt, sondern auch auf Dauer funktioniert, muss nicht nur die Chemie zwischen Pferdebesitzer und Reitbeteiligu

thumbnail
hover

Sicherheitshinweise zum online Pferdekauf

Auch wenn die meisten Verkaufsanzeigen glaubwürdig und seriös sind, gibt es unter den Pferdeverkäufern leider auch immer wieder schwarze Schafe, die durch gefälschte Verkaufsanzeigen und falschem I

thumbnail
hover

Augen auf beim Pferdekauf

Sie haben eine ansprechende Verkaufsanzeige entdeckt, doch bei näherem Betrachten kommen Zweifel auf? Mit diesen Tipps können Sie schnell erkennen, ob Sie Recht hatten und wie Sie sich in einem sol

thumbnail
hover

Achtsam Pferde online kaufen

Betrüger wollen nur Ihr Bestes: Ihr Geld! Dazu nutzen sie leider auch das Internet, sodass immer wieder unseriöse Inserate auftauchen.

thumbnail
hover

Der Verwahrvertrag und das unversehrte Pferd Teil 1/3

Die überwiegende Zahl von Pferdebesitzern hat ihr Pferd in Pferdepensionsbetrieben eingestellt und geht damit eine gefühlte „Ehe auf Zeit“ mit dem Pensionsbetreiber ein.

thumbnail
hover

Rechtliche Fälle zum Thema Verwahrvertrag Teil 2/3

In einer anderen typischen Konstellation eines Schadens beim Herausbringen und Hereinholen des Pferdes stellte das LG Frankenthal dagegen fest, dass den Pensionsbetrieb keine Schuld und damit keine

thumbnail
hover

Unterschiedliche Rechtsprechungen zum Thema Verwahrvertrag Teil 3/3

Dieser Rechtsgedanke aus dem Verwahrvertrag kann sogar so weit gehen, wie ein Urteil des OLG Hamburg zeigt, dass ein Pensionsbetrieb nach einem Brand für die geschädigten Pferde haften muss, da er

thumbnail
hover

Haftung bei Ritten in der Gruppe - Teil 2/3

Dreh- und Angelpunkt der Rechtsprechung zur Gefährdungshaftung, wenn mehrere gerittene Pferde aufeinandertreffen, ist immer wieder, dass dann, wenn der Geschädigte unter dem Gesichtspunkts des „Han

thumbnail
hover

Teilschuld bei fehlendem Sicherheitsabstand - Teil 3/3

Eine Teilschuld kann aber auch entfallen, wenn das schadensverursachende Pferd dafür bekannt ist, dass es schlägt.

thumbnail
hover

Pfandrecht am Pferd - Was passiert bei ausbleibenden Zahlungen?

Wie so oft bei Verträgen läuft es auch beim Einstellvertrag bzw. Pferdepensionsvertrag nicht immer glatt.

thumbnail
hover

Nutztier oder Luxustier? Man gönnt sich ja sonst nichts

Dass es einen Unterschied macht, ob man bei einem Pferd von einem Nutztier oder Luxustier spricht, wird der überwiegenden Anzahl der Pferdebesitzer erst klar, wenn sie von Rechts wegen damit konfro