Skyros Pony

 
Skyros Pony

Herkunft Griechenland - Auf der Insel Skyros vor der Ostküste Griechenlands im Ägäischen Meer
Stockmaß 90 bis 110 cm.
Charakter   zuverlässiges, genügsames, langlebiges Arbeitspony
Verwendung Packpferd, Landwirtschaft, Kinderpony Besonderheiten Das griechische Skyros Pony vereint die Unerschrockenheit des Shetland Ponys mit dem Vorwärtsdrang und der Leichtigkeit des Welsh. Beschreibung Kleines, schmal gebautes Pony. Kopf mit geradem Profil, breiter Stirn, kleinen, weit auseinander stehenden Ohren, großen, wachen Augen und weiten Nüstern. Kurzer, zum Hirschhals neigender Hals; langer Rumpf mit gerader Rückenlinie und abfallender Kruppe mit tiefem Schweifansatz. Feine, trockene Gliedmaßen mit kräftigen Gelenken und dunklen, sehr harten Hufen. Auffällig sind die steile Schulter, die schwache Hinterhand und die kuhhessige Stellung der Hinterbeine. Volles, sehr langes Langhaar, aber wenig Behang. Vor allem Schimmel, daneben aber auch Braune und Falben, oft mit Aalstrich und Zebrastreifen
Das kleinste griechische Pony lebt seit vielen Jahrhunderten halbwild auf der gebirgigen Insel in der Ägäis. Seit jeher wurde es nach Bedarf in den Sommermonaten für die Feldarbeit und als Tragtier verwendet, und im Winter wieder in die Berge entlassen. Die harten Lebensbedingungen erklären nicht nur die Kleinwüchsigkeit der Skyros Ponys, sondern auch ihre Genügsamkeit und Zähigkeit. Die um 1970 auch auf die Insel vordringende Mechanisierung verdrängte die Ponys. Da sie nicht mehr benötigt wurden, ging das Interesse an der Zucht so stark zurück, dass die uralte Rasse, deren Herkunft unbekannt ist, vom Aussterben bedroht ist. Die Universität Thessaloniki fördert ein Zuchtprogramm, um die Rasse zu erhalten.