Teuer oder billig: Die Stallmiete

Teuer oder billig: Die Stallmiete

Untergebracht bei einem Bauernhof

Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor nach der Anschaffung des Pferdes ist die monatliche Stallmiete. Diese kann je nach Lage und Serviceleistungen des Stalles mitunter stark schwanken. Um hier die beste und günstigste Lösung für Pferd und Reiter zu finden, sollte man sich schon vor der Stallsuche Gedanken machen, welche Ansprüche man an die Unterbringung hat und wie viel man monatlich dafür ausgeben kann.

Zusammen im Offenstall

Wer sein Pferd möglichst günstig halten möchte, der wird die Unterbringung seines Pferdes in einem Offenstall oder bei einem Bauern einem gewöhnlichem Pensionsstall vorziehen, in dem die Stallmiete in der Regel nur bei 100-200 Euro liegt. Diese Haltungsform enspricht eher den natürlichen Bedrüfnissen des Pferdes aber man sollte dabei nicht vergessen, dass hier nicht nur viel Eigenarbeit gefordert ist, sondern vor allem kaum Leistungen wie Reithalle und Platz dabei sind.

Der Offenstall ist nicht immer die günstigste Alternative

Benötigt man gerade im Winter solche Zusatzleistungen, muss man nicht nur den Weg in einen benachbarten Stall oder Reitverein in Kauf nehmen. Es fällt auch eine regelmäßige Hallennutzungsgebühr an, die man auf die Stallmiete rechnen muss.  Ist das Futter auch nicht im Pensionspreis enthalten, kann die Stallmiete schnell so teuer werden wie in einem normalen Pensionsstall.

Mietpreise sind abhängig vom Angebot

Die Unterbringung im Pensionsstall

Viele stellen ihr Pferd deshalb in einen Pensionsstall. Dies hat den Vorteil, dass nicht nur Leistungen wie Misten und Füttern in der Stallmiete enthalten sind, sondern auch die Benutzung von Halle und Reitplatz. Die Stallmiete richtet sich dabei nach den Leistungen, die der Stall anbietet. Sind also zusätzlich Solarium, Führanlage oder Longierhallen vorhanden, so steigt der monatliche Mietpreis. Innerhalb des Stalles kann die Miete auch selbst nochmal variieren, je nachdem, ob das Pferd in einer Paddockbox oder nur einer Innenbox mit Fenster untergebracht ist.

Innenboxen mit Fenstern

Will man sein Pferd aus verschiedenen Gründen in einem Pensionsstall unterbringen, sollte man mit Kosten von 250 Euro (Leistungen: Misten, Füttern, Weide, Halle, Reitplatz) bis 500 Euro (Leistungen: Misten, Füttern, Weide, Halle, Reitplatz, Solarium, Longierhalle, Führmaschine) rechnen. Ein Stall, in dem  auch die komplette Versorgung des Pferdes wie Putzen, Satteln und Bewegen des Pferdes enthalten ist, kann sogar bis zu 1500 Euro kosten!

thumbnail
hover

Kosten rund um`s Pferd - ein Überblick

Wer kennt diesen Traum nicht: Einmal ein eigenes Pferd besitzen. Aber was kommt danach? Wer glaubt, dass der Kauf eines Pferdes der größte Kostenfaktor ist, der irrt.

thumbnail
hover

Teamwork bei der Reitbeteiligung

Reitbeteiligung heißt Teamwork Damit die Reitbeteiligung nicht nur Vorteile für alle bringt, sondern auch auf Dauer funktioniert, muss nicht nur die Chemie zwischen Pferdebesitzer und Reitbeteiligu

thumbnail
hover

Nicht alleine für's Pferd da: die Reitbeteiligung

Einmal ein eigenes Pferd zu besitzen, ist der Traum vieler Reiter.

thumbnail
hover

Das Pferd auf dem Turnier

Für viele Pferdebesitzer nicht nur ein Traum, sondern auch ein teures Vergnügen: Einmal mit dem eigenen Pferd auf einem Turnier sein Können beweisen.

thumbnail
hover

Was kostet die Unterbringung im Vereinsstall?

Gerade für Turnierreiter ist die Unterbringung des Pferdes im Vereinsstall eine praktische Lösung.

thumbnail
hover

Regelmäßige Ausgaben für die Pferdepflege

Wehrt sich das Pferd gegen die Reiterhand, verliert trotz guter Fütterung kontinuierlich an Gewicht oder neigt regelmäßig zu Koliken, können Zahnprobleme die Ursache sein.

thumbnail
hover

Kostenfalle Tierarzt

Ein heikles Thema: Tierarztkosten.

thumbnail
hover

Was kostet die Grundausstattung für´s Pferd?

Ein Pferd kostet Geld. Dennoch sollte man nicht die Kosten für die Grundausstattung des Pferdes unterschätzen. Denn kaum ein Pferd wird mit komplettem Zubehör verkauft.