Trait du Nord

 
Trait du Nord

Herkunft Frankreich, hauptsächlich vom Boulonner-Gebiet im Westen südwärts bis an die Nievre und ostwärts bis in die Ardennen der Region Auxois vertreten.
Stockmaß 160 - 165 cm
Charakter ausdauernd und umgänglich, sehr stark, Gewicht bis 850 kg
Verwendung Arbeitspferd Besonderheiten Zugkraft, seinen ausgeglichenen Schritt und einen bemerkenswert kraftvollen, raumgreifenden Trab sowie seinen gutmütigen, freundlichen Charakter. Beschreibung Ein großrahmiger und massiver Kaltblüter; ein Vetter des Belgischen Kaltbluts mit harmonischen Körperproportionen. Der Trait du Nord ist jedoch stärker, gedrungener und muskulöser als der Ardenner. Schwerer, breitflächiger Kopf mit geradem Profil und quadratischem Maul, niedriger, flacher Stirn, auffälligen Augenhöhlen und kleinen, spitzen Ohren. Dicker, schwerer Hals, der gut mit der gewaltigen Schulter verbunden ist; breiter, tiefer Rumpf, kurzer, gut bemuskelter Rücken mit sehr muskulöser Lende, breite, runde, mächtige Kruppe. Kräftige Gliedmaßen, wie ?kleine Eichen", mit leichtem Behang, verhältnismäßig kleine Hufe. Vor allem Braune und Rotschimmel mit hellem Langhaar
Leider wird er heute eher als Fleischlieferant als für den schweren Zug gezüchtet. Zuchtgeschichte: Er ist der "große, starke Bruder" des Ardenners, der zu Beginn des 20. Jh. dem Wunsch nach mehr Größe, Masse und Knochenstärke entsprang. Die Einkreuzung von Belgischem Kaltblut und Boulonnais-Blut brachte das gewünschte Modell, so dass die neue Rasse ab 1910 selbständig geführt werden konnte. Ein Zuchtbuch wurde 1919 eröffnet. Doch wurde die heutige Rassebezeichnung erst ab 1965 verbindlich. Das Auxois Pferd wurde stark durch ihn beeinflusst, wie die große Ähnlichkeit beider Rassen auch zeigt.