Was beinhaltet der Reitpass?

Was beinhaltet der Reitpass?

Wer den Reitpass (auch Deutscher Reitpass oder Reiterpass genannt) erwerben möchte, muss über den Basispass Pferdekunde verfügen und an einem Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben, der von einem FN-Reitverein durchgeführt wird. Auf dem Basispass Pferdekunde aufbauend werden hier zunächst die theoretischen und praktischen Grundlagen für das Leistungsabzeichen im Unterricht vermittelt, geübt und vertieft.

Reiterpass und Reitabzeichen mit Anstecknadel der FN

Schwerpunkte in der praktischen Vorarbeit zum Reiterpass sind vor allem das korrekte und sichere Verhalten bei einem Ausritt in der Gruppe wie das Kolonnereiten, das Reiten in allen drei Grundgangarten einzeln und in der Gruppe sowie das Wegreiten von der Gruppe und das Galoppieren von Punkt zu Punkt.

Facettenreich trainiert

Auch das sichere Überqueren der Straße und das Bewältigen kleiner, natürlicher Hindernisse wie Kletterstellen, Bäche und Baumstämme sind Bestandteil des praktischen Unterrichts und der Prüfung zum Reiterpass, ebenso wie die richtige Vorbereitung des Pferdes auf das Ausreiten, das richtige Verhalten bei Unfällen und die Versorgung des Pferdes während einer Rast und bei Unfällen.

Versorgen der Pferde während der Rast

Der theoretische Unterricht vermittelt dazu die Grundkenntnisse der Reitlehre und der Pferdehaltung wie Sitz und Pflege, das reiterliche Verhalten gegenüber Nicht-Reitern und Umwelt, die Bestimmungen zum Umweltschutz, das korrekte Verhalten im Straßenverkehr, Unfallverhütung sowie Kenntnisse der wichtigsten Rechtvorschriften.  

Geprüft werden Theorie und Praxis

An den Vorbereitungslehrgang schließt sich in der Regel die Prüfung zu diesem Leistungsabzeichen an. Wie beim Reitabzeichen besteht sie aus zwei Teilprüfungen, die an einem bzw. zwei aufeinanderfolgenden Tagen absolviert werden müssen. Manche Richter nehmen die theoretische Prüfung auch direkt im Gelände ab.

Richtiges Anbinden und ruhiges Stehenbleiben will gelernt sein

Die Anforderungen der Prüfung sind dabei auf alle Reitweisen abgestimmt. Abgeprüft werden hier die zuvor im Unterricht erworbenen Kenntnisse. Wer beide Teile mit „bestanden“ erfolgreich absolviert, bekommt im Anschluss den Reitpass und zeigt damit, dass er das Geländereiten in Theorie und Praxis sicher und verantwortungsvoll beherrscht.

Freiwillige Aufgabe: Springen im Gelände

Wer möchte, kann während der praktischen Prüfung zusätzlich noch vier feste Geländehindernisse springen, die bis zu 80 cm hoch sind. Das erfolgreiche Absolvieren der Aufgabe „Springen im Gelände“ wird dann gesondert im Reitpass vermerkt, ein Nicht-Bestehen hat aber keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

Rücksichtnahme auf Natur, Tier und Mitmenschen

thumbnail
hover

Trendige Flechtfrisuren für Schweif und Mähne

Flechtfrisuren sind beliebt wie nie zuvor bei Freizeit- und Showreiten – und im Turniersport oft noch ein Muss.

thumbnail
hover

Ideen für kreative Frisuren

Kreative Pferdefrisuren liegen voll im Trend – nicht nur auf dem Turnier.

thumbnail
hover

Spaß auf dem Reitplatz - wie motiviert man sein Pferd?

Nicht nur das Geländereiten gehört für viele Pferdebesitzer im Sommer zu den schönsten Möglichkeiten, sich mit seinem Pferd zu beschäftigen.

thumbnail
hover

Unfallverhütung im Reitsport

Pferd sind Flucht- und Herdentiere, die auf ungewohnte Situationen und andere Pferde in der Regel heftig und schnell reagieren und den Reiter so verletzen können.

thumbnail
hover

Die Gangarten des Pferdes - Der Pass

Der Pass ist eine laterale Gangart, die überwiegend auf kurzer Distanz in hohem Tempo geritten wird.

thumbnail
hover

Die Gangarten des Pferdes - Spezialgangarten 2/2

Tölt und Walk sind mit Sicherheit nicht nur Kennern der Gangpferdeszene ein Begriff.

thumbnail
hover

Die Gangarten der Pferde - Spezialgangarten 1/2

Pferde beherrschen in der Regel drei Grundgangarten, die in verschiedenen Ausprägungen und Geschwindigkeiten geritten werden.

thumbnail
hover

Auf was sollte man bei der Sicherheitsausrüstung achten?

Reiten ist eine Sportart mit sehr hohem Unfallrisiko. Für eine gute Unfallverhütung ist deshalb eine Sicherheitsausrüstung gerade für den Reiter unverzichtbar.

thumbnail
hover

Teamwork bei der Reitbeteiligung

Reitbeteiligung heißt Teamwork Damit die Reitbeteiligung nicht nur Vorteile für alle bringt, sondern auch auf Dauer funktioniert, muss nicht nur die Chemie zwischen Pferdebesitzer und Reitbeteiligu

thumbnail
hover

Nicht alleine für's Pferd da: die Reitbeteiligung

Einmal ein eigenes Pferd zu besitzen, ist der Traum vieler Reiter.

thumbnail
hover

Der Reiterpass für´s Gelände

Egal ob im schnellen Galopp durch Wald und Feld oder entspannt durch das umliegende Gelände streifen – das Ausreiten ist für viele Reiter die wohl schönste Möglichkeit sich mit seinem Pferd zu besc

thumbnail
hover

Geländereiten sicher gemacht Teil 2/2

Auch wenn der Spaß im Gelände im Vordergrund steht: jeder Geländereiter sollte einige Regeln unbedingt beachten, um den Ausritt entspannt und sicher zu gestalten.

thumbnail
hover

Geländereiten sicher gemacht Teil 1/2

Für Pferd und Reiter gibt es wohl nichts schöneres, als durch das umliegende Gelände zu streifen, bietet es doch Entspannung und Abwechslung zum täglichen Training in der Halle.