Wjatka - Pony

 
Wjatka Pony

Herkunft Russland - Zuchtgebiet zwischen Gorkij - Stausee Lind Ural, das vom Fluss Wjatka durchflossen wird
Stockmaß Rund 140 cm
Charakter robust, genügsam, ausdauernd, schnell
Verwendung Wjatkas sind begehrte Arbeitspferde für den leichten landwirtschaftlichen Zug, früher wegen ihrer Ausdauer auch als Postpferde geschätzt - hervorragendes Wagen- und Arbeitspferd Besonderheiten
Ausdauernd und schnell, obwohl die Gänge nicht besonders gut sind
 
Beschreibung Nützliches Kleinpferd; breiter, gerader Kopf auf starkem Hals mittlerer Länge. Kräftiger Rumpf mit breitem Rist Lind Rücken, guter Tiefe und Breite sowie ausladender Hinterrippe. Sehr trockene, widerstandsfähige Beine mit klaren Sehnen und Gelenken. Harte, kleine Hufe, kaum Behang. Abgeschlagene, muskulöse Kruppe, häufig hinten eng bzw. kuhhessig gestellt. zumeist Falben, Braune, Mausgraue mit Primitivabzeichen. Diese zur großen Gruppe der osteuropäischen Primitivpferde gehörende Rasse ist wegen ihrer Ausdauer und Genügsamkeit begehrt und vermutlich nahe mit dem Estnischen und Finnischen Klepper verwandt. Auf der Basis einheimischer Stuten, die wohl weitgehend dem Typ des Konik oder Tarpan entsprachen, entstand durch Einkreuzung von finnisch-estnischen Kleppern unter den Zaren Alexis Michailowitsch und Peter dem Großen ein qualitativ besseres Wirtschaftspferd von außerordentlicher Härte. Nach dem Ursprungsgebiet unterscheidet man die Obwinskis und Kasanskis, erstere aus dem Gebiet entlang der Obwa, letztere aus der Gegend um Kasan. Besonders die Obwinskis führen einen erheblichen Anteil Klepper-Blut, das wiederum durch Orientalen und Ardenner beeinflusst wurde.