Die Heu-Proppen im Test

Nahezu staub- und pilzfrei, voll guter Nährstoffe und dabei schmackhaft und wohlriechend – die Heu-Proppen der Heu-Proppen-Manufaktur treten an als die optimale Alternative zu Heu und Heucobs. Die gepressten Proppen versprechen eine leichte Dosierung und durch die einfache Zugabe von Wasser eine bequeme Fütterung. Durch die komplett erhaltene Halmstruktur sollen sie dazu beitragen, das Risiko von Schlundverstopfung und Koliken zu reduzieren und beim Pferd die Kautätigkeit sowie den Speichelfluss anregen.

Doch wie machen sich die Heu-Proppen im Praxistest? Wir wollten es genau wissen und ließen fünf Pferdebesitzer und ihre Vierbeiner einen Monat lang diese Raufutteralternative testen.

Wer sind unsere Test-Teams?

Antje & Belize: Der 15-jährige Hannoveraner-Wallach reagiert mit Husten auf Heu, selbst in feuchter Form. Trotz COB möchte Besitzerin Antje gern noch einen alternativen Versuch starten, dem Pferd echtes Heu in Form der Proppen, anstelle der bisher gefütterten Heulage, zu füttern.

Das sind Antjes Erfahrungen mit den Heu-Proppen.

Alina & Dequilla: Alina probiert die Heu-Proppen an ihrer 17-jährigen Stute aus. Für den Deutschen Reitpony x Araber – Mix erhofft sie sich eine lange Beschäftigung mit dem Futter und vermehrte Kautätigkeit beim Fressen. Da sie in ihrem Stall nicht frei über Heu verfügen kann, sieht sie in den Proppen eine gute Möglichkeit, individuell hinzufüttern zu können.

Hier findest du Alinas Bericht zu den Heu-Proppen.

Stefan & Ruvero: Drei Jahre jung ist der Hengst von Stefan, der mit der Fütterung der Heu-Proppen mehr Abwechslung auf den Speiseplan des Deutschen Sportpferdes bringen möchte. Mit Blick auf die Heuknappheit nach dem letzten Sommer, sieht er zusätzlich eine gute Ergänzung zu herkömmlichem Heu und kann sich die Heu-Proppen bei kalten Temperaturen auch als warme Mahlzeit für das Pferd vorstellen.

Das sagt Stefan über die Fütterung der Heu-Proppen.

Katrin & Ricardo: Eine chronische Bronchitis mit Allergie auf Schimmel, Staub, Milben und Gräser plagen den 3,5-jährigen Welsh-A-Wallach. Für Besitzerin Katrin wären die Heu-Proppen daher ein willkommener Helfer, die Allergenbelastung zu reduzieren und Ricardos Lungenbeschwerden zu lindern.

Katrins Ergebnis des Heu-Proppen-Tests findest du hier.

Kira & Alexa: Die 19-jährige Westfalenstute Alexa hat vor Kurzem ein Fohlen bekommen. Dadurch hat sie abgenommen, sodass Kira die Heu-Proppen zur Unterstützung nehmen möchte, um die Stute etwas runder zu füttern.

So erlebte Kira die Heu-Proppen-Fütterung.

Die Heu-ProppenDer Heu-Proppen im Test. Foto: Privat

Das wurde getestet:

Die Heu-Proppen-Manfuaktur im niedersächsischen Lilienthal hat sich der Herstellung der natürlichen Futterbriketts verschrieben. Ganz ohne Zusatzstoffe enthalten die Heu-Proppen ausschließlich Heu, für das frischgemähtes Gras im Schnellverfahren innerhalb kürzester Zeit getrocknet wird. Der Vorteil gegenüber gewöhnlichem Heu: Staub, Schimmel und Bakterien haben kaum eine Möglichkeit, die Futterquelle zu befallen. Das freut besonders Allergikerpferde.

Die Proppen werden mit Wasser aufgegossen, sind aber auch in trockenem Zustand verdaulich. Der Blick ins Innere der Heu-Proppen offenbart die nahezu komplett erhaltene Halmstruktur der genutzen Gräser. Diese sollen dafür sorgen, dass das Pferd ausgiebig und lange kaut, sodass der Speichelfluss angeregt, die Verdauungstätigkeit erleichtert und die Kolikgefahr reduziert wird.

Gerade in den Wintermonaten versprechen die Heu-Proppen einen hohen Nährstoffgehalt und ein tolles Duft- und Geschmackserlebnis.

Für unseren Heu-Proppen-Test haben die fünf Tester die Ration für eine einmonatige Fütterung kostenfrei durch die Heu-Proppen-Manufaktur zur Verfügung gestellt bekommen. Du findest bei uns das Fazit der ganz unterschiedlichen Pferde: Pony und Großpferd, jung und alt, mit und ohne Vorerkrankungen.

Du möchtest die Heu-Proppen auch deinem Pferd füttern? Hier geht es zur Heu-Proppen-Manufaktur!