Die pferde.de Bloggerecke: Curly Sue Bartender

Wenn sich vom 23. - 25. März 2018 die beliebtesten Bloggerinnen der Reitsportszene in der pferde.de Bloggerecke auf der HORSICA 2018 treffen, dann kannst du live dabei sein. Um dir die Wartezeit zu verkürzen, haben die Mädels einen Fragebogen ausgefüllt, in dem sie sich vorstellen. Julia von Curly Sue Bartender /the_quarter_channel ist heute dabei!

 

Hallo, ich bin...

...Julia von Curly Sue Bartender (Facebook) und the_quarter_channel (Instagram & VERO)

In meinem Blog geht es um...

Eigentlich habe ich gar keinen Blog im klassischen Sinne - Auf meiner Facebook-Seite und unserem Instagram-Account scheibe ich über unseren gemeinsamen Weg, den Stallalltag, unsere Höhen und unsere gemeinsamen Erfahrungen. Natürlich gehören zu den Höhen und Entwicklungen eines jeden Reiters auch die Tiefen, die Momente in denen man sich fragt: „Warum mache ich das Ganze eigentlich?“- Auch bei diesen Gedanken und Momente, in denen es gerade nicht so gut läuft, nehme ich euch mit. Durch diese Plattformen habe ich für mich eine Art Tagebuch geschaffen, in welches ich alles schrieben kann, was mich beschäftigt.

Ab und an schreibe ich auf unseren Social-Media-Kanälen auch über meine Unterrichtseinheiten mit anderen Pferden auf der Don a Rima Ranch. Auch Berichte von den ersten Turnieren in diesem Jahr, mit dem Wallach Smart Pep Olinas. Linas steht bei meinem Trainer (Marius Bauer) und wird ab und an als Schulpferd eingesetzt. Ich habe das große Glück, dass ich dort die Möglichkeit bekommen habe, auf sehr, sehr gut ausgebildeten (Schul-)Pferden reiten zu können, von denen ich eine ganze Menge in den letzten Monaten lernen durfte.

Das macht meinen Blog so besonders:

Das Besondere an unseren Blog ist wohl, dass er einer der wenigen ist, bei denen es nicht um die klassische (englische) Reitweise geht, sondern um das Westernreiten. Damit sind wir so etwas wie die Exoten im Social-Media-Dschungel

Darum habe ich mit dem Bloggen begonnen:

Wahrscheinlich ging es mir wie vielen anderen Bloggern auch: Ich wollte die Nicht-Pferde-Menschen in meinem Umfeld nicht mit den ständigen Pferdebildern und -geschichten „nerven“. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, einfach mal eine Facebook-Seite für meinen Pferdealltag zu erstellen und siehe da: Es gab wirklich viele Menschen die an uns Interesse haben ;-) (Worüber ich mich total freue!)

Das hat mich am Bloggen am meisten überrascht:

Es beeindruckt mich immer wieder, wie viele Menschen man durch seinen eigenen Blog erreichen kann und welche großartige Community sich durch das Bloggen ergibt.

Mein schönstes Blog-Erlebnis:

Es gibt über die Jahre hinweg viele schöne Erlebnisse. Ich glaube das Schönste ist, dass man durch das Bloggen andere pferdeverrückte Menschen kennenlernt, die man vielleicht ohne diese Community nie kennengelernt hätte. Über die Zeit hinweg sind dadurch auch einige gute Freundschaften entstanden.

Reiten ist für mich...

Entspannung, Erholung vom Alltag & pures Glück

Mein schönstes Pferde-Erlebnis:

Der Tag, an dem ich Curly gekauft und abholt hatte, war das schönste und auch aufregendste Erlebnis. Das erste eigene Pferd ist immer etwas ganz Besonderes.

Das macht mein Pferd zu etwas ganz Besonderem:

Curly zeigt dem Reiter haargenau, ob sie gerade Spaß an den Lektionen hat oder eben auch nicht. Sie ist ein sehr ehrliches Pferd, welches dem Reiter auch den ein oder anderen Fehler verzeiht.

Das mache ich gern jenseits von Stall und Blog:

Außerhalb des Stalles steht für mich die gemeinsame Zeit mit meinem Mann, meiner Familie und meinen Freunden an oberster Stelle. Ein weiteres Hobby von mir ist das Cross-Boxen und Body-Pump. Wenn es ruhiger angeht, dann lese ich auch sehr gern. Ich liebe es außerdem, zu kochen.

Ich habe eine Schwäche für...

Red Bull und leistungsstarke Autos

 

Hier kannst du Julia mit Curly Sue Bartender finden:

Instagram: @the_quarter_channel

Facebook: Curly Sue Bartender