Hand in Hand Gutes tun - mit dem pferde.de Adventskalender für das Kinderförderzentrum Therapeutisches Reiten

Weihnachten ist traditionell eine Zeit des Innehaltens, des Rückblicks auf das vergangene Jahr und des besonderen Mitgefühls. Es schätzt sich glücklich, wer dann feststellen darf, dass eine insgesamt positive Bilanz gezogen werden kann. So ging es uns auch bei pferde.de, als wir einen Blick auf das vergangene Jahr warfen und uns an die Planung des großen pferde.de Adventskalenders 2017 machten. Hinter den 24 Türchen verstecken sich fantastische Preise, die unsere Gewinner glücklich machen sollen. Wir finden aber auch: Geteiltes Glück ist doppeltes Glück! Deshalb haben wir uns entschieden, 10% der Einnahmen aus dem Adventskalender an das Kinderförderzentrum Therapeutisches Reiten des VzF Taunus zu spenden.

Auf dem Kastanienhof in Frankfurt Kalbach findet man das Kinderförderzentrum für Therapeutisches Reiten des VzF Taunus e.V.. Seit zehn Jahren wird hier Kindern mit und ohne Förderbedarf der wertvolle Kontakt mit dem Pferd ermöglicht. Insgesamt bietet das Kinderförderzentrum bereits seit über vierzig Jahren Reittherapie an.

Das Angebot reicht von der physiotherapeutischen Hippotherapie über das heilpädagogische Angebot mit dem Pferd bis hin zu integrativen Reitsportangeboten.

KiFö1

Der Schwerpunkt des Kinderförder­zentrums Therapeutisches Reiten liegt in der pädagogischen und medizinischen Förderung von Kindern. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit durch das breit gefächerte Fachpersonal ermöglicht ein umfassendes und individuell abgestimmtes Therapieangebot. Durch den integra­tiven Ansatz unserer Einrichtung wird die Integration von behinderten und benachteiligten Kindern maßgeblich gefördert und unterstützt.

Therapeutisches Reiten ist eine besondere Therapieform, die zur Verbesserung und Linderung psychosozialer Probleme und Störungen sowie bei der Behandlung körperlicher Behinderungen eingesetzt wird. Im Vordergrund des Thera­peutischen Reitens steht die günstige Beein­flussung und Förderung der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung. Der Reitsport gehört zu den wenigen Sportarten, die Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung gemeinsam ausüben können. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum rücksichtsvollen Miteinander und zur Integration geleistet.

Viele Kinder benötigen für ihre Gesundung oder zumindest Verbesserung ihrer Leiden dringend Therapieangebote, die über die herkömmlichen Therapien im Heilkostenplan der Krankenkassen hinausgehen. Deshalb raten immer mehr Ärzte und Therapeuten zu Therapieformen, die das Pferd als Medium und Co-Therapeut nutzen. Leider gibt es nicht viele Orte, an denen solch eine Therapie angeboten wird. Oft sind die Kosten solcher Betriebe viel zu hoch und können über die Einnahmen nicht gedeckt werden. Deshalb ist auch das Kinderförderzentrum für Therapeutisches Reiten zur Erhaltung eines zertifizierten und professionellen Therapiebetriebs auf Spenden angewiesen. Die Therapieangebote können preislich nicht so hoch gestaltet werden, dass sie die Kosten decken. Denn die Eltern müssen die Therapie mit dem Pferd aus eigener Tasche finanzieren, da Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen.

KiFö2

Zahlreichen Kindern hat die Therapie mit dem Pferd schon geholfen. Daher erweitert das Kinderförderzentrum für Therapeutisches Reiten kontinuierlich sein Angebot, um mehr Kindern die nötige und wertvolle Therapie mit dem Pferd zu ermöglichen.

Jeder Reiter weiß um die beruhigende und erfüllende Wirkung des Umgangs mit dem Pferd. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass Kinder auch zukünftig die hilfreichen Angebote des  Kinderförderzentrums für Therapeutisches Reiten nutzen können.

Du möchtest dich über die Arbeit des Kinderförderzentrums für Therapeutisches Reiten des VzF Taunus e.V. informieren?
Dann schau doch einmal auf der Webseite vorbei.

In diesem Video kannst du einen Einblick in die Therapiestunden erhalten, den Kastanienhof erleben und erfährst aus erster Hand, welch‘ positive Wirkung das Angebot des Kinderförderzentrums für Therapeutisches Reiten auf die Kinder hat: