Heu-Proppen-Test: Stefan & Ruvero

Besitzer: Stefan, 40 Jahre

Pferd: Ruvero, 3 Jahre, Dt. Sportpferd, Hengst

Hengst Ruvero ist ohne Vorerkrankungen. Stefan sieht in den Heu-Proppen eine Möglichkeit, ganz leicht für mehr Abwechslung im Futtertrog zu sorgen.

Das sagt Stefan nach der ersten Fütterung:

Wie gefällt dir die Verpackung der Heu-Proppen?

Der Papiersack sieht sehr hochwertig aus, auch das Design sehr exklusiv. Man sagt ja auch, das Auge isst mit, d.h. in dem Fall durch die Optik wird einem das Produkt interessant gemacht. Durch die Vernähung des Sackes ist er gut verschlossen und lässt sich aber auch leicht öffnen. Durch den Verschluss kann man den Duft der Proppen schon riechen. Der Sack hat eine handliche Größe, die Lagerung ist dadurch auch in einem kleinen Schrank möglich. Der Papiersack lässt sich durch einfaches Umschlagen leicht verschließen, da er groß genug ist. Einfach, handlich und praktisch.

Wie lassen sich die Heu-Proppen füttern?

Durch die Form ist eine genaue Dosierung ideal gewährleistet. Die mitgelieferte Fütterungsempfehlung kann dadurch kinderleicht umgesetzt werden. Durch leichtes Brechen der Proppen lassen sich die Proppen vor Zugabe des Wassers schon etwas zerkleinern.
Die Zubereitung ist sehr einfach. Alles in einen Eimer geben, aufquellen lassen, hin und wieder etwas rühren, fertig ist das Zusatzfutter.

Welche Reaktion zeigt dein Pferd auf die Heu-Proppen?

Ruvero hat seine erste Ration genüsslich und in Ruhe gefressen. Ich habe es ohne Beimengung von Hafer probiert, da ich sehen wollte, ob er die Proppen auch gleich so frisst. Durch die Zugabe von warmem Wasser war die Ration nach dem Quellen noch etwas wohl temperiert, wodurch ich den Eindruck hatte, Ruvero findet dieses Futter bei den kühlen Temperaturen im Stall als guttuende Abwechslung. Die Neugier, was da nun im Trog sein, war groß, sodass das Heu erst mal hinten anstehen musste. Vom Fressverhalten ist mein Pferd ein genüsslicher Fresser. Ob Kraftfutter, Saftfutter oder Heu, Ruvero zeigt immer Ruhe beim Fressen. Er bekommt ausreichend Grundfutter, sodass ein überhastiges Schlingen der Proppen nicht zu sehen war.

Was ist zusammenfassend dein erster Eindruck der Heu-Proppen? Was erwartest du von der Fütterung innerhalb des Testzeitraumes?

Mein erster Eindruck war sehr positiv. Die Verpackung macht Lust auf mehr. Der Geruch im trockenen Zustand ist wie der Duft von frisch gemachtem Heu. Von der Optik sehen die Proppen sehr naturbelassen aus, sodass man den Eindruck bekommt, alle wichtigen Stoffe sind in den Proppen, wie angekündigt vom Hersteller, noch enthalten.
Die Zubereitung ist kinderleicht. Das Aufquellen dauert wie beschrieben. Durch die Zugabe von warmem Wasser bin ich der Meinung, dass es als sehr angenehm fürs Pferd beim Fressen empfunden wurde. Der Duft war nach dem Quellen noch stärker und aromatischer. Für den ersten Eindruck sage ich Daumen hoch und eine sehr gute Futterergänzung. Freu mich auf die kommenden vier Wochen.

So zeigten sich Stefan die Heu-ProppenDuftende Heu-Proppen Foto: Privat

Das ist Stefans Fazit nach Abschluss des Testzeitraums:

Wie haben dir die Heu-Proppen in der Handhabung gefallen (Dosierung, Geruch, Zubereitung)?

Nach dem Öffnen des Sackes kam der Duft der Heu-Proppen erst richtig zur Geltung. Durch den dreilagigen Papiersack konnte man schon vor dem Öffnen etwas den leckeren Duft riechen.
Anfangs habe ich die Proppen nur ca. 20 Minuten in warmem Wasser quellen lassen. Doch nach ein paar Tagen dachte ich mir, ich setze die Proppen einfach in einer Müsli-Schale über Nacht an.
Dadurch war die Zubereitung noch wesentlich einfacher und ich musste nicht warten, bis die Proppen im Wasser aufgequollen waren.
Der Geruch wurde nach dem Einweichen noch intensiver. Aus der Schüssel roch es richtig aromatisch, man hat das Gefühl, man steht auf einer Wiese, wo das Heu eben frisch gemacht worden ist.

Was unterscheidet deiner Meinung nach die Heu-Proppen von gewöhnlichem Heu und Heucobs?

Der Markt an Heucobs ist relativ klein. Bislang kenne ich nur ein oder zwei Hersteller, die Heucobs anbieten. Allein die Form ist ein riesengroßer Unterschied. Die anderen Hersteller haben kleine Pellets, die Heu-Proppen hingegen sind handgroß, wodurch die raue Struktur des Heus erhalten bleibt.

Wie hat dein Pferd die Heu-Proppen über den Testzeitraum angenommen (Fressgenuss, Kautätigkeit, Appetit,...)?

Begonnen hab ich zuerst mit 2 Heu-Proppen. Am zweiten Tag gab es dann schon drei und ab dem dritten Tag gab es täglich vier Heu-Proppen für Ruvero.
Mein Pferd zeigte ein genüssliches langsames Fressen. Wenn ich mit der Schüssel kam, wurde ich immer freundlich mit einem Gebrummel von Ruvero begrüßt. Ich habe das Restwasser vom Ansetzen mit in den Futtertrog gegeben, was restlos vom Pferd ausgeschleckt wurde.

Eine Zugabe von Körnern bzw. Müsli war nie notwendig, die Heu-Proppen wurden auch so vom ersten Tag an gefressen. Ob die Proppen auch bei anderen Pferden gleich angenommen werden, hab ich auch an drei weiteren Pferden im Stall getestet. Sie erhielten einmalig einen Proppen und auch diesen hat es sichtlich geschmeckt.

Konntest du Veränderungen im äußeren Erscheinungsbild deines Pferdes feststellen (Fellbeschaffenheit und -glanz, Gewichtszu- oder -abnahme)?

Hierzu kann ich leider keine Aussage treffen. Die Heu-Proppen fungierten für mich als zusätzliches Futtermittel. Der Grundbedarf an Heu, Kraftfutter und Mineralfutter blieb während der Fütterung gleich.
Da mein junger Hengst sich mit knapp vier Jahren derzeit noch im Wachstum befindet, verändert sich sein Körperbau wöchentlich.
Der Fellglanz war vorher schon vorhanden, da ich großen Wert auf eine Zufütterung von Mineralstoffen lege.

Konntest du Veränderungen im Verhalten deines Pferdes feststellen (Nervosität, Ausgeglichenheit, Energie, ...)?

Auch wenn Ruvero ein Hengst ist, so ist er vom Verhalten her wie seine Mama Ruby, die ich seit über 14 Jahren besitze und kenne. Im Wesen zeigte er sich schon beim Anreiten als coole und gelassene Socke. Daher kann ich leider keine Aussage treffen, ob sich durch die Fütterung der Proppen die Nervosität begünstigen lässt.
Durch den täglichen Auslauf und das fünf Mal wöchentliche Training in der Halle, auf dem Platz und im Gelände ist Ruvero total ausgeglichen und zeigt keinerlei Hengstmanieren. Bei der Energie bin ich mir ebenfalls nicht ganz sicher, ob der Leistungsanstieg an den vier Proppen täglich liegt, oder ob beim jungen Pferd allmählich die Kondition sowie die Muskulatur ausgeprägter wird.

Wie verhielt es sich mit der Verdauung des Pferdes (Beschaffenheit des Pferdekots, Häufigkeit der Ausscheidungen, ...)?

Das Abäppel-Verhalten des Pferdes änderte sich nicht. Das Intervall von 60 bis 90 Minuten Kot absetzen hat sich nicht verändert. Auch die Menge an täglichem Mist blieb gleich. Die Bollen waren nach wie vor schön rund und fest in der Konsistenz. Lediglich die Farbe wurde etwas grüner, was eventuell auf die Heu-Proppen zurückzuführen sein könnte.
Bei der Verdauung kam es definitiv zu keiner Verschlechterung, der Kot blieb nahezu gleich.

Welche weiteren Eindrücke von den Heu-Proppen hast du?

Meiner Meinung nach eignen sich die Heu-Proppen ideal als Futtermittel für alte Pferde, die Probleme mit den Zähnen haben. Die Handhabung ist kinderleicht und durch den aromatischen Geruch bekommt man den Eindruck, dass man seinem Pferd definitiv was Gutes tut.
Bei einem eher jungen Pferd wie Ruvero würde ich weiterhin die Proppen zusätzlich als besonderes Schmankerl dazufüttern, da mir immer der Eindruck vermittelt wurde, es ist eine tolle Abwechslung auf dem Speiseplan und es schmeckt einfach lecker.
Durch die Optik im trockenen Zustand, den Geruch im aufgequollenen Zustand merkt man einfach, dass keinerlei Zusatzstoffe enthalten sind und dass es sich um 100 % pure Natur handelt.

Hat die Fütterung der Heu-Proppen deine Erwartungen an das Produkt erfüllt? Warum/warum nicht?

Ich persönlich war sehr begeistert, dass ich dieses tolle Produkt testen durfte. Auch der persönliche telefonische Kontakt zu Frau Roschen [von der Heu-Proppen-Manufaktur, Anm. d. Red.) hat mich mehr als positiv von diesem Produkt überzeugt.
Am Futtermarkt gibt es so viele unterschiedliche Futtermittel. Es wird immer mit Teilen von Rohstoffen gearbeitet, die Heu-Proppen sind 100 % Rohstoff.
Meine Erwartungen wurden vollkommen erfüllt und ich wünsche der Firma alles Gute, dass sich das Produkt dauerhaft am Markt behaupten kann.
Ich persönlich stehe zu 100 % hinter den Heu-Proppen und bin jetzt schon ganz traurig, wenn der letzte Sack zu Ende geht.

 

Was sagen die anderen Tester zu den Heu-Proppen?

Antje & Belize

Katrin & Ricardo

Alina & Dequilla

Kira & Alexa

Der Test im Überblick

Du möchtest die Heu-Proppen auch für dein Pferd bestellen? Hier geht es zur Heu-Proppen-Manufaktur!