Mutation macht Schimmel weiß

Schwedische Wissenschaftler haben herausgefunden, warum Schimmel mit den Jahren immer weißer werden. Ursache ist eine Gen-Mutation. Die meisten Tiere kommen farbig zur Welt und sind erst nach sechs bis acht Jahren richtig weiß. Schimmel sind aufgrund dieser Mutation auch anfälliger für Krebs. Das berichtet das Journal "Nature Genetics".

Bislang rätselten Forscher schon lange darüber, warum Schimmel mit der Zeit ihre Farbe verlieren. Das Forschungsteam um Leif Andersson endeckte nun, dass eine Verdopplung auf Chromosom 25 dafür sorgt, dass zwei Gene sich stärker durchsetzen als andere.

Der Fund bestätigt eine lange gehegte Vermutung: Alle "ausbleichenden" Schimmel stammen von einem einzigen Vorfahren ab. Der muss, so schätzt Leif Andersson, vor mehr als 2500 Jahren gelebt haben: "Der griechische Historiker Herodot berichtete, der persische König Xerxes, der vor 2500 Jahren gelebt hat, habe heilige weiße Pferde besessen", erklärt er.

Das könnte dich auch interessieren...

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden ...

Erstellt: 28.01.2015

Das richtige Outfit beginnt mit der richtigen Frisur! Egal ob für Date, Feier oder Alltag: ... mehr

Reiterferien erfolgreich präsentieren

Reiterferien erfolgreich präsentieren ...

Erstellt: 14.08.2014

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art: als Anfänger die ersten Erfahrungen im Sattel samm ... mehr

Sommerzeit ist Ferienzeit!

Sommerzeit ist Ferienzeit! ...

Erstellt: 06.06.2014

Was liegt für viele Reiter da näher, als einen Urlaub auf dem Pferderücken zu buchen? Den ... mehr