Spartipps für Pferdefreunde

Reiten ist kein günstiges Hobby. Selbst wenn man kein eigenes Pferd hat, kosten Reitstunden und eine qualitativ gute Ausrüstung eine Menge Geld. Und Pferdebesitzer müssen jeden Monat mit relativ hohen Kosten rechnen. Die Unterstellung ihres Vierbeiners kostet mindestens 200 Euro und dazu kommen noch Kosten für den Tierarzt und Hufschmied. Allerdings gibt es auch viele Möglichkeiten zu sparen. Ein günstiges Pferd? Wer sich entschließt, ein Pferd zu kaufen, sollte ganz in Ruhe den Markt beobachten, um ungefähr abschätzen zu können, welche Eigenschaften den Wert eines Pferdes ausmachen. Wenn Sie auf der Suche nach einem lieben Freizeitpferd sind, müssen Sie nämlich nicht allzu tief in die Tasche greifen. Gut ausgebildete Pferde, die sich für den Turniersport eignen, sind natürlich nicht billig; allerdings werden ältere Vierbeiner, die nicht mehr im Wettkampf eingesetzt werden können, oft recht günstig abgegeben, denn dem Besitzer kommt es dann oft in erster Linie darauf an, dass ihr Liebling in „gute Hände“ kommt. Eine billige Unterkunft für meinen Vierbeiner? Wer den Rund-um-Service für sich und sein Pferde sucht, muss mit hohen Kosten rechnen. Reitbetriebe, die eine große Halle, einen Außenplatz, schöne Boxen und weitläufige Koppeln zu bieten haben, müssen sich das auch bezahlen lassen, sonst lohnt sich das für einen Betriebsinhaber nicht. Aber es gibt auch günstige Alternativen. Überall sind zum Beispiel Offenställe zu finden, die mehr oder weniger privat organisiert sind, das heißt eine kleine Gemeinschaft von Pferdebesitzern hat sich zusammen getan, um ihre Vierbeiner artgerecht und kostengünstig unterzubringen. Der Nachteil: Jeder muss beim Misten, Abäppeln der Koppeln, Füttern und Tränken helfen – und das kann gerade im Winter zeitintensiv und auch anstrengend sein. Vielleicht können Sie Ihren Vierbeiner auch bei einem Bauern unterstellen, dessen Hof sich in der Nähe eines Reitbetriebes befindet. Dann brauchen Sie meistens nur eine geringe Nutzungsgebühr für die Reitanlage bezahlen. Die Kosten für die Unterbringung auf dem Hof ist dann noch Verhandlungssache, wobei das Angebot, beim Misten und Füttern zu helfen, sich sicherlich auf die Preisgestaltung positiv auswirken könnte. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie zur Anlage reiten können, denn wenn Sie jedes Mal den Anhänger anspannen müssen könnte das Ganze auf eine „Milchmädchenrechnung“ hinauslaufen. Und die Ausrüstung? Bei der Ausrüstung für Pferd und Reiter sollten Sie auf jeden Fall auf Qualität achten, wer Markenartikel kauft, geht immer auf Nummer sicher. Billigprodukte werden aus billigen Materialien hergestellt und gehen deshalb auch schnelle kaputt. Das bedeutet am falschen Ende sparen. Eine gute Möglichkeit zu sparen ist es allerdings, Second Hand zu kaufen. Im Marktplatz von www.pferde.de sind viele Angebote von Privatleuten zu finden – und auch die Auktionen von www.ebay.de sind schon lange keine Geheimtipp mehr. Eine weitere Fundgrube sind die Kleinanzeigen in regionalen Zeitungen und das gute alte schwarze Brett in Reitställen. Schnäppchenjäger kommen hier auf jeden fall auf ihre Kosten. Oft sind gerade dort Anzeigen von Reitern zu finden, die den Sport aufgeben wollen, und ihre gesamte Ausrüstung auf diese Weise verkaufen. Gebrauchte Sättel und Trensen sollten Sie allerdings lieber vom Fachmann kaufen. Überall sind Sattler und Besitzer von Reitsportgeschäften unterwegs, die direkt in die Ställe kommen, um zum Beispiel neue Sättel anzupassen. Diese Menschen haben auch oft Gebrauchtes dabei, das sie bei anderen Geschäften in Zahlung genommen haben. Aber auch hier gilt: Auf Qualität achten! Schönes und Praktisches selbstgemacht Es gibt viele Gebrauchsgegenstände, die Sie auch selbst herstellen können. Stricke gehören zum Beispiel dazu. Wer sparen möchte, kann sich einfache Karabinerhaken im Baumarkt besorgen und ein passendes Stück Seil vom laufenden Meter. Gut ist es, etwas auf Vorrat zu kaufen, denn Stricke verschwinden leider immer wieder „in schwarzen Löchern“. Wer gut nähen kann, spart, indem er Abschwitzdecken aus günstigem Polarvlies selber näht. Außerdem können Sie dann auch Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und haben dann ein ganz individuelles Stück in ihren Lieblingsfarben. (wem)

Das könnte dich auch interessieren...

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden ...

Erstellt: 28.01.2015

Das richtige Outfit beginnt mit der richtigen Frisur! Egal ob für Date, Feier oder Alltag: ... mehr

Reiterferien erfolgreich präsentieren

Reiterferien erfolgreich präsentieren ...

Erstellt: 14.08.2014

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art: als Anfänger die ersten Erfahrungen im Sattel samm ... mehr

Sommerzeit ist Ferienzeit!

Sommerzeit ist Ferienzeit! ...

Erstellt: 06.06.2014

Was liegt für viele Reiter da näher, als einen Urlaub auf dem Pferderücken zu buchen? Den ... mehr