Welche Versicherung brauche ich für mein Pferd?

Das Reiten und Halten von Pferden ist mit verschiedenen Risiken und Gefahren verbunden. Das Verhalten von unseren Vierbeinern ist nicht immer vorhersehbar: Sie können scheuen und zur Seite springen und dabei Menschen verletzen oder Sachen beschädigen. Pferde können zudem erkranken. Die Kosten für Behandlungen und mögliche Operationen sind teilweise sehr hoch. Um sich gegen solche Gefahren und Kosten abzusichern, empfehlen Experten, Versicherungen abzuschließen. Es werden verschiedene Versicherungen angeboten – von der Tierhalterhaftpflichtversicherung bis zur Operationsversicherung. Die Kosten und Leistungen dieser Angebote sind sehr unterschiedlich, für Reiter und Pferdehalter: Pferdehaftpflichtversicherung
Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung. Im Umgang und beim Reiten kann immer etwas passieren, egal wie umsichtig und erfahren eine Reiterin oder ein Reiter ist. Ein Pferd kann Decken anknabbern, Handys zertreten oder ausschlagen und dabei Menschen verletzen. Die Schäden, die dadurch entstehen, werden von der Versicherung übernommen. In der Praxis kommt es zudem häufig vor, dass ein Pferd von jemand anders als den Besitzer geritten wird. Schäden, die bei dieser Gelegenheit entstehen, sind ebenfalls von der Pferdehaftpflichtversicherung gedeckt.

Anders sieht es allerdings aus, wenn ein Pferdebesitzer eine feste Reitbeteiligung hat. Nicht alle Versicherungen bezahlen auch die Schäden, die durch eine Reitbeteiligung verursacht werden, es sei denn, Reitbeteiligungen werden in dem Pferdehaftpflichtversicherungs-Vertrag ausdrücklich genannt. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte für die Reitbeteiligung eine separate Reiterunfallversicherung abgeschlossen werden. Reiterunfallversicherung
Reitunfälle kommen leider sehr häufig vor. Oft kommen Pferdefreunde mit einem „blauen Auge“ davon, aber Reiter können sich dabei auch schwer verletzen oder sogar sterben. Eine private Unfallversicherung, die auf das Reiten beschränkt ist, kann die Risiken abmildern. Diese Versicherung kann nach Höhe und Versicherungsbreite sehr unterschiedlich gestaltet sein. Insbesondere können versichert werden:

  • Leistungen für den Todesfall und/oder Invalitätsfall
  • Übergangsentschädigungen
  • Tagegeld, Krankenhausgeld
  • Genesungsgeld
  • Heilkosten
  • Bergungskosten
Reitlehrerversicherung
Jedem Reitlehrer können Fehler unterlaufen, für die er dann haften muss. Fast jede Versicherung prüft bei einem gemeldeten Reitunfall, ob nicht ein Dritter, eben zum Beispiel der Reitlehrer, für den Schaden verantwortlich ist. Sollte der Reitlehrer tatsächlich einen Unfall (mit-)verursacht haben, zahlt die Krankenkasse zunächst die Behandlungskosten, holt sie sich dann aber bei dem Reitlehrer ganz oder teilweise zurück. Dies wird auch als Regress bezeichnet.
Wie sich der Reitlehrer am besten schützen kann hängt von der Art seiner Vertragsbeziehungen ab. Wenn er z.B. bei einem Verein angestellt ist, wird seine Haftung von der Sportbundversicherung der Vereine mit abgedeckt. Wenn er allerdings freiberuflich tätig ist (der häufigste Fall), tritt weder die Versicherung des Vereins noch die des Betriebes für ihn ein. Dann sollte er auf jeden Fall eine Reitlehrerversicherung abschließen. Pferdekranken- und Pferdelebensversicherung
Es gibt Pferde, die werden nie krank, bei  anderen ist der Tierarzt Dauergast. Außerdem können selbst junge Pferde unerwartet sterben, z.B. bei einem Unfall oder einer Kolik. Die Kosten für Behandlungen und Operationen, bzw. der Wertverlust beim Tod eines Pferdes, können sehr hoch seien. Für Reiter, die ein sehr wertvolles Tier besitzen oder auch nur die Kosten im Auge halten wollen, kann eine Pferdekrankenversicherung oder Pferdelebensversicherung interessant sein. Da hier sehr hohe Risiken abgedeckt werden, sind die Beiträge nicht gerade billig und die einzelnen Leistungen sehr unterschiedlich. Es lohnt sich daher sehr, die Angebote der Versicherungen zu vergleichen. Sonstige Versicherungen
Es werden noch viele weitere Versicherungen angeboten: Reitvereinversicherungen, Diebstahl- und Transportversicherungen, Trächtigkeitsversicherungen oder Kutschenhaftpflichtversicherungen. Über die einzelnen Voraussetzungen informieren die Internetseiten der verschiedenen Versicherungen oder auch die Versicherungsexperten vor Ort. (Quelle: u.a. Deutsche Reiterliche Vereinigung)

Das könnte dich auch interessieren...

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden ...

Erstellt: 28.01.2015

Das richtige Outfit beginnt mit der richtigen Frisur! Egal ob für Date, Feier oder Alltag: ... mehr

Reiterferien erfolgreich präsentieren

Reiterferien erfolgreich präsentieren ...

Erstellt: 14.08.2014

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art: als Anfänger die ersten Erfahrungen im Sattel samm ... mehr

Sommerzeit ist Ferienzeit!

Sommerzeit ist Ferienzeit! ...

Erstellt: 06.06.2014

Was liegt für viele Reiter da näher, als einen Urlaub auf dem Pferderücken zu buchen? Den ... mehr