Zu Gast bei Waldhausen

Einmal hinter die Kulissen des großen Reitsportartikelhändlers Waldhausen schauen? Das lassen wir uns nicht zwei Mal sagen und machen uns auf den Weg, um dem Kölner Vollsortimentler einen Besuch abzustatten. Was wir zwischen Halfter und Reithose, Strass und Leder alles erlebt haben? Komm mit, wir zeigen es dir!

Zu Besuch bei Waldhausen in Köln

Dramatisch brechen sich Sonnenstrahlen ihren Weg durch graue Wolken als wir auf das Waldhausen - Firmengelände im Kölner Nordwesten fahren. Dass unser liebstes Hobby hier im Mittelpunkt steht, das verrät ein Blick auf den  Boden, wo uns eingelassene Pflastersteine mit Pferdemotiv uns den Weg zum Empfang weisen. Hier heißt uns Julia Schrimb, die Online Marketing Managerin bei Waldhausen, herzlich willkommen. Spätestens nun geht die Sonne auf, denn dank unserer sympathischen Gastgeberin sind wir gleich mittendrin in der ganzen Welt des Reitsports.

Hier hat Reitsport Tradition

Unsere Entdeckungstour beginnt im Waldhausen Museum. Museum? Ganz genau! Unweit der Büros erwartet uns eine umfangreiche und beeindruckende Sammlung von Reitsportutensilien aus den verschiedenen Jahrzehnten. Kuriose Steigbügelvarianten aus fernen Ländern, Sättel, die Olympiasieger trugen und andere spannende Relikte aus vielen Jahrzehnten als Reitsportpartner finden sich dort.

Tags im Museum

Viele der Museumsstücke erzählen die Geschichte Waldhausens. So zeugen große Automobilkoffer mit viel Platz für die Mode des frühen zwanzigsten Jahrhunderts von einer Zeit, in der die Firma auch Zubehör für mehr als eine Pferdestärke herstellte. Wir sind froh, dass man sich nach dem Zweiten Weltkrieg dafür entschied, sich mit dem Wiederaufbau des zerstörten Firmensitzes ganz dem Reitsport zu widmen.

Anton Waldhausen hätte sich 1836 bei der Eröffnung seines Kölner Sattlerwarengeschäfts sicherlich nicht träumen lassen, dass hieraus einmal ein in über 70 Länder exportierendes Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern entwickeln würde! Doch nicht nur der Stadt Köln ist man über die vergangenen 180 Jahre treu geblieben, auch die familiäre Atmosphäre ist erhalten. Einige der Mitarbeiter sind bereits seit ihrer Ausbildung im Unternehmen. „Reitsport und Pferde sind ein Thema mit Leidenschaft, dem man verbunden bleibt“, so Esther Block aus dem Marketing Team.

Die neuesten Trends immer im Blick

Der Gang über die Büroflure bezeugt dies: Historische Zeichnungen verschiedener Reitstile und großrahmige Fotografien von mit Waldhausen erfolgreichen Turniersportlern sind allgegenwärtig. Wir könnten uns allerdings vorstellen, dass auch das freundlich-sympathische Klima der KollegInnen, die uns auf dem Weg durch das Haus begegnen, dafür sorgt, dass man hier einfach gern zur Arbeit kommt.

Nach der Reise in die Vergangenheit des Reitsports, machen wir uns direkt auf in die Zukunft! Im Designbüro für die Marke ELT, die seit 1989 zum Unternehmen gehört, weiß man bereits, welche Trends und Innovationen dich und dein Pferd in Zukunft erwarten. Aber pssst! Wir verraten natürlich nichts! Wusstest du, dass die Kollektionskonzepte bereits bis zu zwei Jahre im Voraus entworfen werden?

Echte Maßarbeit

Die Mitarbeiter hier haben einen guten Riecher dafür, was Pferd und Reiter in Zukunft tragen werden. Trendbüros zeigen die neuesten Farbkombinationen, auf Messen finden sich die Entwicklungen der Materialien. In der Regel werden zunächst die neuesten Produkte für den Reiter entworfen, denen sich dann die Horse Fashion anpasst. So können du und dein Pferd im schicken Partnerlook, wie z.B. dem aktuellen Roségold-Trend, unterwegs sein.

Doch natürlich geht es um weit mehr, als um tolle Farben. Wichtig ist es vor allem, dass die Reitermode gut sitzt. Daher wird immer auch an echten Modellen getestet. Inmitten des Büros steht deshalb ein Sattelbock mit Sattel, auf dem Auszubildende Celina in einer der ELT-Reithosen platznimmt. Wer denkt später auf dem Pferderücken noch daran, wie viele Fragen sich die Designerinnen im Vorfeld stellen: Wie sitzt eine Hosengröße an verschiedenen Personen? Wie liegt die Hose an der Kniekehle? Steht der Bund ab? Drücken die Nähte? Sitzen Stickerei und Besatz richtig? Kratzt die Reithose am Sattel?

Viele Mitarbeiter sind selbst passionierte Reiter und so kann es durchaus vorkommen, dass ein Produkt bereits vorab einmal seinen Weg in den Stall zum „Härtetest“ findet. Lachend erzählt Julia Schrimb, dass dies auch eine gefütterte Weidedecke im Hochsommer sein kann. Es wird geritten, gewaschen, geknüllt und gezogen, damit du später lange Freude an Reithose, Schabracke & Co hast.

Die neuesten Reitsportprodukte

Nur ungern lassen wir das fröhliche Team des Designbüros zurück, doch es erwartet uns bereits der Showroom mit der aktuellen und kommenden Kollektion für Pferde und Reiter. Wenn es ein Paradies für Reitsportler gibt – dieser dürfte ihm ziemlich nahekommen! Schabracken, Decken, Reithosen…soweit das Auge reicht. Wir fühlen uns ein wenig wie Kinder in der Süßwarenabteilung, dürfen aber zum Glück alles anfassen und ausprobieren! Normalerweise informieren sich Händler bei Besuchen und Hausmessen hier über die neuesten Kollektionen.

Für deine Sicherheit auf dem Pferd

Denn Waldhausen setzt auch in Zeiten von Amazon & Co auf den Reitsportfachhandel. Schließlich ist es wichtig, dass bei Pferd und Reiter alles korrekt sitzt. Und das, so ist man sich bei Waldhausen sicher, lässt sich am besten persönlich durch Anprobieren sicherstellen. Deren geschultes Auge und langjährige Erfahrung sorgen für Bequemlichkeit und Sicherheit.

Sicherheit geht vor

Das zeigt uns auch Produktmanager Florian Fitzon bei der Vorstellung der SWING-Reihe aus Reithelmen und Rückenprotektoren. Wir dürfen fleißig anprobieren und stellen gleich fest: Helm ist nicht gleich Helm. Deshalb gibt es verschiedene Grundformen, die sich teils noch flexibel anpassen lassen. Es dauert eine ganze Weile, bis wir DEN Helm für uns finden. Schnell wird klar, dass Waldhausen das Thema Sicherheit wirklich am Herzen liegt und man dort Experte für den Schutz von Kopf und Körper ist. Langweilig muss das allerdings nicht aussehen, wie sich beim Blick auf die Helme in Gold, Rosé oder mit Strassbesatz zeigt.

Zum Ende unseres Besuchs erwartet uns dann noch ein ganz besonders beeindruckender Ort: Wir dürfen einen Blick in das Waldhausen-Lager werfen. Auf 7.500 qm Fläche warten über 12.000 verschiedene Produkte darauf, sich auf den Weg in deinen Reitstall zu machen. Die sich über mehrere Etagen erstreckenden Regalreihen erinnern ein wenig an ein Raumschiff und wir sind fasziniert von den flinken Mitarbeitern, die hier den Überblick über die rund 8.000 Palettenstellplätze behalten.

Viel zu schnell geht dieser spannende Tag für uns zu Ende. Vielen Dank an das gesamte Team von Waldhausen für die Einblicke in die ganze Welt des Reitsports!

Folge unserer Kamera beim Besuch von Waldhausen in Köln:

 

Du willst noch mehr sehen? Klick dich durch unsere Gallerie: