Friese - Pferdemarkt - 74 Anzeigen

  • Seite 1 von 5

Ghislaine

Freizeitpferde, Freizeitgeritten, Rappe
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Medina

Freizeitpferde, Freizeitgeritten, Rappe
Preis: Preiskategorie C (5.001 bis 10.000 €)

Wunderschöne Barock-Friesenstute

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, A-Fertig
Preis: 12.500 € VHB

Hübsche Friesenstute

Pferd vom Züchter, Dressurpferde, Freizeitgeritten
Preis: 4.800 € VHB

Ständig Pferde und neue Kutschen!

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: VHB

Fahrpferd & Freitzeitpferd, Multitalent, Friesen-Mix

Fahrpferde, Freizeitgeritten, Braunschecke
Preis: 7.500 € VHB

Prince ist ein erstaunlicher Wallach

Pferd von privat, Dressurpferde, Longiert
Preis: 2.201 € VHB

Hemsworth ist der liebste, liebevollste Wallach

Pferd von privat, Dressurpferde, L-Fertig
Preis: 2.201 € VHB

Freizeitpferd

Pferd von privat, Freizeitpferde, Brauner
Preis: 1.800 € VHB
Preis: 123 € VHB

Pflegebeteiligung

Pferd von privat, Longiert, Rappe
Preis: 1.234 € VHB

zuverlassige, super liebe und hubsche friesen stute

Pferd von privat, Distanzpferde, Freizeitgeritten
Preis: 2.000 € VHB

Friesentinkerstute

Pferd von privat, Freizeitpferde, Braunschecke
Preis: 2.500 € VHB
Preis: 2.104 € VHB

Süßeste Wallach werden Sie je treffen

Pferd von privat, Dressurpferde, M-Fertig
Preis: 2.101 € VHB
  • Seite 1 von 5

Friese

Äußere Merkmale

Die niederländische Pferderasse der Friesen zeichnet sich durch eine schwarze Fellfarbe aus. Dabei gibt es bei dem Friesenpferd Abstufungen zwischen lackschwarz und pechschwarz. Auch fuchsfarbene Pferde der Friesenrasse kommen selten vor und sind eher unerwünscht. Dem üppigen schwarzen Langhaar und dem Kötenbehang an den Beinen hat der Friese die Bezeichnung als Langhaarpferd zu verdanken. Zudem erkennt man die Barockpferde an ihrem kurzen glänzenden Fell, dem kräftigen Hals sowie am eleganten Gang mit hoher Knieaktion und starker Aufrichtung. Der Friese wird 1,55 m bis 1,68 m groß. Bis 1996 erhielten die Vierbeiner anstelle eines Brandzeichens eine Zungentätowierung, diese wich aber dem Mikrochip.

Friese im Galopp

Herkunft des Friesenpferdes

Friese

Seinen Ursprung hat der Friese in der niederländischen Provinz Friesland. Dort entstand im 16./ 17. Jahrhundert während der spanischen Besetzung Hollands durch Einkreuzen iberischer Pferde in den kaltblütigen regionalen Typ die Rasse der Friesenpferde, die einzige inländische Pferderasse. So lässt sich auch die enge Verwandtschaft und Ähnlichkeit einer der ältesten Pferderassen Europas zu altspanischen Pferden erklären. Bis 1910 schrumpfte der Hengstbestand auf vier Pferde, der Friese war vom Aussterben bedroht. Mithilfe von Inzucht wurde der Bestand der kleinen Population ausgebreitet und bis heute wird bei den Warmblütern der Inzuchtfaktor gemessen. Die Selektion der Deckhengste mit der Hengstleistungsprüfung zählt zu den strengsten weltweit.

Friese mit prächtiger Mähne

Charakter und Einsatzbereich

Gewöhnt an das raue Seeklima in Friesland eignet sich der Rappe von der Nordseeküste besonders für die Robusthaltung in Offenställen. Durch die Einzucht iberische Pferde in die niederländische Rasse empfiehlt sich diese besonders als Dressur- und Show-Pferd. Unterstützt von Charaktereigenschaften wie Zuverlässigkeit, Sanftmut, Kraft und Geduld sowie dem Talent zur hohen Schule erbringt das Friesenpferd besonders in der Dressur hohe Leistungen. Die Dressurpferde sind aber auch exzellente Traber und daher auch als Kutschenpferde besonders geeignet. Der Friese ist ein sehr anhängliches und menschenbezogenes Pferd, das im Falle einer Enttäuschung sehr nachtragend sein kann.