Welsh Pony - Pferdemarkt - 44 Anzeigen

  • Seite 1 von 3

Braver Pony Wallach für Kinder

Pferd vom Züchter, Westernpferde, Freizeitgeritten
Preis: 2.750 € VHB

Rowol`s Percy

Fahrpferde, Freizeitgeritten, Schimmel
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Langvennen Rhodric

Dressurpferde, Longiert, Schimmel
Preis: Preiskategorie B (2.001 bis 5.000 €)

Welsh Pony - TOP Hengst (gekört)

Pferd von privat, Deckhengste, Fuchs
Preis: a.A

Welsh Pony - typvolle Stute

Pferd von privat, Freizeitpferde, Schimmel
Preis: a.A

Aufgeweckter Welsh B Wallach sucht neues Zuhause

Pferd von privat, Fahrpferde, Brauner
Preis: 2.900 € VHB

pferde.de

Aufgeweckter Welsh B Wallach sucht neues Zuhause

Pferd von privat, Fahrpferde, Brauner
Preis: 2.900 € FP

Reitpony Wallach

Pferd von privat, Dressurpferde, Isabell
Preis: 3.500 € VHB

Barrera, ein tolles Pony, Freizeit, Kinder, Reitschule

Pferd von privat, Freizeitpferde, Brauner
Preis: 1.100 € VHB
Preis: 2.650 € VHB

Welsh Pony

Pferd von privat, Fahrpferde, Roh
Preis: 1.000 € FP

Beistellpony

Pferd von privat, Beistellpferde, Schimmel
Preis:

Süße Welsh B Maus sucht neues zu Hause

Pferd von privat, Dressurpferde, Fuchs
Preis: 3.200 € VHB
Preis: 200 € VHB
  • Seite 1 von 3

Welsh Pony

Äußere Merkmale

Bei der Rasse des Welsh Ponys unterscheidet man vier verschieden Sektionen und das Welsh Partbred. Je nach Sektion kann ein Welsh Riding Pony unterschiedlich groß werden. Insgesamt kann die Ponyrasse ein Stockmaß bis zu 155 cm aufweisen. Die Kleinpferde kommen in allen Farben außer Schecken vor. Streng genommen wird als Welsh Pony die Sketion B der Rasse bezeichnet. Die anderen Sektionen heißen Welsh-Mountain-Pony (Sektion A), Welsh-Pony im Cob-Typ (Sektion C) und Welsh-Cob (Sektion D). Im folgenden Text werden die Sektionen B und C aufgrund ihrer Ähnlichkeit näher beschrieben.

Ein Welsh im GaloppDas Welsh Pony (Sektion B) wird bis zu 135 cm groß und wird besonders als Schimmel, Fuchs, Rappen oder Brauner gezüchtet. Es zeichnet sich durch einen edlen Kopf und trockene, kräftige Gliedmaßen aus. Etwas stämmiger fallen die Welsh Ponys im Cob-Typ (Sektion C) aus. Außerdem unterscheiden sich diese Kleinpferde durch ihren Kötenbehang und ihren schnellen Trab von ihren Artgenossen der Sektion B.

Herkunft des walisischen Kleinpferdes

Das Welsh Riding Pony wurde nach seinem Ursprungsland Wales, einer Region in Großbritannien, benannt. Es entstand zu der Zeit, als die Kelten durch Europa zogen: Weite Strecken konnten zu Fuß nicht bewältigt werden, kleine und ausdauernde Pferde wurden gezüchtet. Im 19. Jahrhundert war das Haupteinsatzgebiet der Kleinpferde in Kohlegruben. Daraus ging das Welsh-Mountain-Pony (Sektion A) hervor, alle anderen Welsh-Unterrassen stammen von dieser Sektion ab. Seit 1960 werden keine anderen Rassen mehr eingekreuzt. Als fünfte Unterkategorie kann zudem das Welsh-Partbred bezeichnet werden. Dazu zählen alle gekreuzten Ponys, die einen Welshblut-Anteil von mindesten 12,5% aufweisen.

Fein und hübsch sind die Welsh PonysCharakter und Einsatzbereich

Das Welsh Pony zeichnet sich durch ausgezeichnetes Springvermögen und vielseitige Einsetzbarkeit aus. Durch sein höheres Stockmaß dank Einzucht der Rasse Englisches Vollblut und sein freundliches, intelligentes und energisches Wesen wird das Welsh Riding Pony gerne als Turnierpferd für Kinder und Jugendliche eingesetzt. Für die Jagd, zum Wanderreiten oder Fahren wird gerne das Pony im Cob-Typ eingesetzt. Es gilt als intelligent, zuverlässig, anspruchsvoll und mutig. Die Kleinpferde bauen ein tiefes Vertrauen zu ihrem Besitzer auf. Zudem sind Welsh Ponys sehr robust und bis ins hohe Alter belastbar.